Tablet-Hülle
Schutzhülle der harten Sorte

Peli bietet mit den Modellen Fault und Voyager Gehäuse für iPads an, die selbst den rauesten Umgang an Bord sicher überstehen sollten

  • Martin-Sebastian Kreplin
 • Publiziert am 11.03.2016

Hersteller/YACHT Die Schutzklasse des Peli Voyager ist unklar

Der Ruf der sogenannten Peli-Cases ist mittlerweile legendär. Gehören sie nicht zu den leichtesten Transportkisten, vertrauen doch weltweit verschiedenste Branchen den Kunststoffkisten wertvollsten und empfindlichsten Inhalt an. Das kann dann als Hülle für ein iPad nicht schlechter sein. Die neue "Voyager"-Reihe, bei Interesse sogar in pink erhältlich statt dem eher rustikalen Schwarz, ist für alle aktuellen iPad-Modelle, das iPhone 6 und das Samsung Galaxy S6 erhältlich und schützt diese mit einer zweischaligen Konstruktion aus Polycarbonat und ABS-Kunststoff. Bei der Schutzklasse schweigt sich Peli jedoch aus, wirbt nur mit der US-Militärnorm "MIL-STD-810G". Die jedoch besagt nichts über die tatsächlichen Funktionen der Hülle. Ab 45 Euro.

Klarer definiert ist dies beim schon länger erhältlichen Vault, einer Hülle aus vierlagigem Material. Hier erfüllt Peli den Standard IP54, vergleichbar mit einer Verteilerdose im Haushalt. Konkret heißt das: Schutz gegen Spritzwasser von allen Seiten, das Minimum also für den Einsatz im Cockpit. Besser sieht es da bei der Stoßfestigkeit aus. Beim Vault schützt eine zusätzliche Klappe das Display. Ab 88 Euro.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: iPad-Hülle

Anzeige