Double Fairlead
Ordnungshilfe für Endlosrollanlagen

Doppelte Leine, doppeltes Chaos – nicht so mit den neuen Leitaugen von Seldén. Sie lassen sich zudem zum Einlegen des Seils öffnen

  • Hauke Schmidt
 • Publiziert am 04.10.2012

Seldenmast AB Das neue Double Fairlead von Seldén lässt sich zum Einlegen der Leine öffnen

Wer einen Code Zero oder Gennaker auf einer fliegenden Rollanlage fahren wollte, hatte bisher Probleme mit den beiden Parten der Wickelleine. Entweder das Tau läuft frei über Deck oder die Anlage muss fest am Schiff bleiben, da sich die Endlosschlaufe nicht aus den Leitblöcken fädeln lässt.

Seldens Double-Fairlead-Leitaugen bestehen aus einem Kunststoffkörper, der sich an 25 oder 30 Millimeter starken Relingsstützen montieren lässt. Die Seilführung übernimmt ein Edelstahl-Doppelbügel. Der Clou dabei: Nach einem Druck auf den Bügel lässt sich dieser um 90 Grad drehen. Damit lassen sich auch endlos gespleißte Seilschlaufen einlegen. Preis je Leitauge: 60 Euro.

Weitere Infos beim Hersteller oder über www.gotthardt-yacht.de


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Code ZeroEndlosrollanlgeGennakerLeitaugeSeldén

Anzeige