Energie an Bord
Neue Ladegeräte von Whisperpower

Während die bekannten Produkte der „Green Line" für Erstausrüster gebaut werden, eignet sich die neue „Orange Line" auch zum Nachrüsten

  • Alexander Worms
 • Publiziert am 20.02.2013

Hersteller Einer aus der neuen „Orange-Line": Der WP-Combi

Der Einstieg für Selbstschrauber beginnt mit der Handy-Serie, die kleine, handliche Lader von 2 bis 15 Ampere Ladestrom umfasst und dennoch bereits über Temperaturfühler verfügt und auf den jeweiligen Akkutyp programmierbar ist. Typisch für die Handys, so der Hersteller, sei die Eignung für den Einbau durch den Endkunden. Einfache Installation und Bedienung sowie die Funktion der Geräte auch bei verschiedenen Spannungsquellen (110 Volt, 120 Volt, 230 Volt-AC) machen die Lader weltweit nutzbar und vielseitig. Die Preise beginnen bei 82 Euro.

Ebenfalls neu im Produktprogramm sind die WP-Combis. Sie kombinieren Ladegerät und Umformer. Bei 12 Volt aus den Akkus liefert der kleinste Combi 2000 Watt Wechselstorm bei 230 Volt als Sinus-Umformer oder lädt bei vorhandener 230-Volt-Quelle bis zu 80 Ampere an die Akkus zurück. Ist diese Quelle einmal nicht die Steckdose an Land, so hat Whisperpower auch dafür eine Antwort: Ebenfalls in der „Orange Line" gibt es den Genverter 4 Basic. Dieser kleine Dieselgenerator liefert bis zu 3,4 Kilovoltampere bei 230 Volt. Die WP-Combis beginnen bei 1.779 Euro, der Generator kostet 5.932 Euro.

Mehr Infos über die Geräte stehen auf der Website von Whisperpower . Wie sich die Geräte der Wettbewerber im YACHT-Test geschlagen haben, kann man hier nachlesen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: GenverterHandyLadegerätwechselrichterWhisperpowerWP-Combi

Anzeige