Segeltuch
Nachfolger für einen Klassiker

Wer seine Fahrtenyacht mit einem Laminat-Segel ausstatten wolte, bekam oft DC-Tuch empfohlen. Nun erneuert Dimension Polyant den Bestseller

  • Martin-Sebastian Kreplin
 • Publiziert am 17.09.2012

YACHT / K. Andrews Tuchproduktion bei Dimension Polyant

Das Angebot von Segelmaterialien ist kaum zu überblicken, doch ein Name hat sich seit über einem Jahrzehnt gehalten: DC. Das vom Kempener Segeltuchhersteller Dimension Polyant produzierte Material ist so etwas wie der VW Golf unter den Tüchern. Unauffällig, zuverlässig, preiswert, immer frei von modischen Eskapaden.

Jetzt hat Polyant den Klassiker optimiert und in den vergangenen zwei Jahren parallel zum alten Material den Segelmachern zur Verfügung gestellt. Das Fazit ist positiv, also stellt der Hersteller die weitere Produktion nun ein.

Das neue Material, DCX genannt, unterscheidet sich vor allem durch eine zusätzliche Lage von sogenanntem X-Ply, das die Diagonalfestigkeit spürbar erhöhen soll. Diese in X-Form eingelegten Faserstränge helfen damit, die Profiltreue auch im gerefften Zustand zu erhalten. Auch in Sachen Dehnung, mechanische Widerstandskraft und UV-Schutz soll das neue DCX seinem Vorgänger voraus sein.

Erhältlich in vier Tuchstärken für Schiffe von 21 bis 44 Fuß. Mehr Infos gibt es beim Segelmacher oder direkt beim Hersteller


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: DCDCXDimension-PolyantSegeltuch

Anzeige