Mobilität an Land
Faltrad für die Backskiste

So klappt es mit dem Landgang: Das Vello nimmt nur wenig Stauraum ein und ist schnell einsatzbereit. Es gibt vier Varianten

  • Michael Rinck
 • Publiziert am 02.06.2022
Guter Kompromiss: Trotz kleinem Faltmaß soll das Vello gute Fahreigenschaften bieten. Ausgeklappt kommt es auf eine Länge von 1,55 Meter Guter Kompromiss: Trotz kleinem Faltmaß soll das Vello gute Fahreigenschaften bieten. Ausgeklappt kommt es auf eine Länge von 1,55 Meter Guter Kompromiss: Trotz kleinem Faltmaß soll das Vello gute Fahreigenschaften bieten. Ausgeklappt kommt es auf eine Länge von 1,55 Meter

Hersteller Guter Kompromiss: Trotz kleinem Faltmaß soll das Vello gute Fahreigenschaften bieten. Ausgeklappt kommt es auf eine Länge von 1,55 Meter

Das Wiener Unternehmen Vello bietet mit dem gleichnamigen Faltrad ein sehr vielversprechendes Fortbewegungsmittel für den Landgang. Dabei soll es den Spagat zwischen kleinem Packmaß und guten Fahreigenschaften besonders gut meistern.

Hersteller Das Vello-Rad soll durch einen äußerst ausgeklügelten Faltmechanismus besonders wenig Platz in der Backskiste einnehmen

Das Vello gibt es in vier Varianten: das Rocky mit Stahlrahmen und Kettenschaltung, das Rocky Titan mit leichtem Titanrahmen, das Alfine 11 (im Bild) mit Riemenantrieb und Nabenschaltung sowie das Bike + mit Elektroantrieb inklusive Rekuperation. Die Abmessungen des Rahmens und der Faltmechanismus sind bei allen Modellen gleich. Mit 57 mal 79 mal 29 Zentimetern faltet das Vello recht klein. Damit nimmt es in der Backskiste nur wenig mehr Platz ein als das Brompton.

Hersteller Weniger Dreck verspricht der optionale Antrieb per Zahnriemen, der zudem wartungsarm sein soll und für das Alfine 11 und Bike + erhältlich ist

Im Gewicht unterscheiden sich die Modelle. Das Einsteigermodell Rocky wiegt 11,9, das Titan 10,9, das Alfine 12,9 und das elektrische Topmodell 13,9 Kilogramm. Letzteres wird von einem 250 Watt leistenden E-Motor mit 40 Newtonmeter Drehmoment angetrieben. Die Preise starten bei 1.590 Euro für das Rocky und reichen bis 3.290 Euro für das Bike +.

Hier geht es zur Seite des Herstellers (klicken)

Elektrische Alternativen aus dem Test in YACHT 12/2021

Ahooga Power+

YACHT/J. Kubica Sehr gute Fahreigenschaften, gute elektrische Unterstützung. Die großen Räder vergrößern das Packmaß. Faltmaß 88 mal 30 mal 71 cm. Gewicht 17 kg. Preis 2.789 Euro

Brompton Electric

YACHT/J. Kubica Das Brompton ist seit Jahren der Goldstandard in Sachen Packmaß. Der E-Antrieb ist nachgerüstet. Faltmaß 59 mal 32,5 mal 61,5 cm. Gewicht 17 kg. Preis 3.495 Euro

NCM London

YACHT/J. Kubica Wenn noch Platz in der Backskiste ist, ist das Lon­don eine gute Wahl. Es bietet hohen Fahrkomfort, wiegt aber auch viel. Faltmaß 87 mal 41 mal 71 cm. Gewicht 24 kg. Preis 1.299 Euro


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BordfahrradE-FaltradFahrradFaltradLandgang

Anzeige