Segeltrimm
Kleben nicht bei Nässe: neue Windbändsel von Sea Sure

Dank aerodynamischer Kunststoffbasis sollen die Trimmfäden besonders gut fliegen und nicht am feuchten Segel hängen bleiben

  • Hauke Schmidt
 • Publiziert am 11.06.2020
Die FLO genannten Trimmfäden von Sea Sure sollen auch bei Nässe nicht am Segel kleben bleiben Die FLO genannten Trimmfäden von Sea Sure sollen auch bei Nässe nicht am Segel kleben bleiben Die FLO genannten Trimmfäden von Sea Sure sollen auch bei Nässe nicht am Segel kleben bleiben

Hersteller Die FLO genannten Trimmfäden von Sea Sure sollen auch bei Nässe nicht am Segel kleben bleiben

FLO Tell Tales nennt Sea Sure aus England die neue Windfäden. Sie wurden von Derek Clark, America’s-Cup- Designer und Trainer des britischen Segelteams, entwickelt und sollen nicht mehr am Segel haften. Der Trick ist die spezielle Kunststoffbasis, die anstelle des üblichen Nummertuchstückchens zum Einsatz kommt. Aus dem tropfenförmigen Fuß treten die Fäden im 90-Grad-Winkel aus dem Segel. Zudem fungiert das Kunststoffteil als Abstandshalter. Daher sollen auch nasse Fäden nicht mehr am Tuch kleben bleiben und durch die bessere Umströmung schnell abtrocknen.

Hersteller Neben der klassischen Rot-Grün-Kombi sind auch schwarze und weiße Fäden zu haben

Die Windbändsel sind in Schwarz, Weiß, Rot und Grün erhältlich. Die Basis ist mit einem Klebestreifen von 3M versehen, sodass sich die Trimmhilfe einfach im Segel befestigen lässt. Ein Set mit sechs Stück kostet 21 Euro im Fachhandel.

Weitere Informationen beim Hersteller und beim deutschen Importeur Lindemann.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: FloLindemann-KGRobert LindemannseasureSea SureSegeltrimmTelltalesTell-TalesTrimmfädenWindbändselWindfädenWollfäden

Anzeige