Decksbeschläge

Klassenkonformes Tuning für die J/70

Harken und Robline-Importeur Frisch hat ein Paket zusammengestellt, mit dem sich die Beschlags- und Tauwerksausstattung der J/70 aufwerten lässt

Hauke Schmidt am 19.04.2019
0812_j70108_segeln_
YACHT/N. Krauss

Die J/70 ist das Standardboot der Segelbundesliga und wird auf Regatten hart rangenommen

Die Zusammenstellung besteht aus der SnubbAir-Winsch von Harken, die sich durch das identische Lochbild in wenigen Minuten anstelle der Serienwinsch montieren lässt. Die SnubbAir-Winsch ist wesentlich leichter, hat eine geringere Profilhöhe und speziell abgerundete Kanten, wodurch die Verletzungsgefahr reduziert wird. Die Winsch bietet wie ein Ratschblock eine höhere Haltekraft für das Tauwerk und damit eine bessere Unterstützung beim Trimmen unter hoher Last. Mit dem optional verfügbaren Adapter ist die 1-Gang-Winsch mit einer Winschkurbel bedienbar. Preis: 269 Euro.

Harken Snubb Air Winch

Innen hohl: Das Design der Snubb-Air-Winsch spart Gewicht

Ebenfalls angeboten wird der schwenkbare 40er-Carbo-Block mit Cam-Matic-Klemme als Umlenkung fürs Gennakerfall. Die größere Scheibe soll die Reibung reduzieren und die größere Klemme sich unter Last besser lösen lassen sowie eine höhere Haltekraft aufweisen. Preis: 80 Euro.

J-70 Upgrade

Mit einer größeren Scheibe und der kräftigeren Klemme soll sich das Gennakerfall besser bedienen lassen

Im harten Regattaeinsatz können die Kugellager des serienmäßigen Toppwirbels zur Schwachstelle werden. Bei Starkwind können sie platzen, wodurch sich die Rollfockanlage nur noch schwergängig bedienen lässt. Mit dem High-Performance-Toppwirbel H207HP von Harken soll das Problem der Vergangenheit angehören. Der Wirbel ist mit einem Axial-Nadellager ausgestattet und soll selbst unter Spitzenlast eine leichtgängige Rollfock garantieren. Die  Abmessungen sind mit dem Standard-Toppwirbel identisch. Preis: 359 Euro

J-70 Upgrade

Der Toppwirbel besitzt ein axiales Nadellager und soll auch den Lastspitzen bei Starkwindregatten standhalten

Für Gennakerfall, Großschot und Furlingleine gibt es ebenfalls ein Upgrade. Das Dinghy-Star-Tauwerk von Robline besteht aus einem Mantel mit Dyneema-SK78-, Technora- und XLF-Anteilen. Diese Komponenten sorgen für besonders hohe Abriebfestigkeit und bieten trotzdem die nötige Griffigkeit, um bei hoher Last möglichst schnell greifen zu können. Der Dyneema-SK78-Kern verspricht wiederum eine sehr geringe Dehnung bei minimalem Gewicht. Dinghy Star ist in Blau, Gelb, Rot und Neongrün mit Durchmessern von vier bis acht Millimetern erhältlich.

Weitere Informationen unter: www.frisch.de.

Hauke Schmidt am 19.04.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online