Stromversorgung
Günstiger Strom aus Wasser

Der SailingGen generiert bis zu 12 Ampere bei 7 Knoten Fahrt durchs Wasser und bietet bei einem Preis von 1475 Euro viel Leistung fürs Geld

  • Alexander Worms
 • Publiziert am 03.11.2012

Hersteller Kompakt und leistungsstark: der SailingGen am Heck einer Segelyacht

Geistiger Vater des System ist der Esslinger Elektrotechnik-Professor Armin Horn. Er ist, so sagt er, vor einigen Jahren vom Segelvirus befallen worden. Seither forscht er, ganz Ingenieur, an der Verbesserung oder Neuentwicklung von elektrischen Bordsystemen. So entstand unter anderem ein elektronischer Alarm für Bilgenwasser oder eine GPS-basierte Diebstahlwarnanlage. Und eben auch der SailingGen.

Das Prinzip ist bekannt: In Fahrt dreht ein kleiner Propeller im Wasser, der einen Generator antreibt, der wiederum Strom erzeugt. Bei Nichtgebrauch lässt sich das Edelstahl-Gerät aus dem Wasser schwenken. So bremst es nicht. Laut Hersteller ist die Ausbeute ebenfalls gut: Schon ab 3 Knoten Fahrt stehen 2 Ampere zur Ladung zur Verfügung, bei 5 Knoten sind es schon 6 bis 7 Ampere. Gute Werte, allerdings eben nur, wenn das Schiff in Fahrt ist. Vor Anker erzeugt der SailingGen systembedingt keinen Strom.

Hersteller Gute Leistungswerte auch bei kleinen Geschwindigkeiten: Ausbeute des SailingGen

Geliefert wird ein einbaufertiger Generator mit Heckhalterung und Gleichrichter für 1475 Euro – zu beziehen ausschließlich über den Webshop des Herstellers.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: SailigGenSchleppgeneratorStrom an Bord

Anzeige