Funktionskleidung
Neues Ölzeug für hohe Aktivität

Henri Lloyd bringt mit M-Pro 2.0 eine Jacke und eine Salopette, die besonders leicht und leistungsfähig sein sollen

  • Michael Rinck
 • Publiziert am 17.06.2022
Henri Lloyd bezeichnet die neue Serie als Ölzeug für Racer Henri Lloyd bezeichnet die neue Serie als Ölzeug für Racer Henri Lloyd bezeichnet die neue Serie als Ölzeug für Racer

Hersteller Henri Lloyd bezeichnet die neue Serie als Ölzeug für Racer

Mit der Serie M-Pro 2.0 stellt Henri Lloyd ein leichtes Ölzeug mit viel Bewegungsfreiheit vor. Der Hersteller hat besonderes Augenmerk auf die Konstruktion des dreilagigen Materials gelegt. Durch Gore-Tex Pro Shell Fabric soll die Kleidung deutlich mehr Atmungsaktivität bieten und dennoch vollständig wasserdicht und langlebig sein.

Henri Lloyd Ölzeug

5 Bilder

Das neue M-Pro 2.0

Zudem wurde Recyclingmaterial bei der Herstellung verwendet, wie viel, gibt Henri Lloyd aber nicht preis. Alle Reißverschlüsse sind wasserdicht, der Kragen ist am Kinn mit Fleece gefüttert, die Kapuze abnehmbar angebracht, und die Ärmel schließen mit doppelten Bündchen ab und können per Klett dicht um das Gelenk geschlossen werden. Angeboten werden Jacke und Salopette. Letztere schließt hoch bis über Brust und Rücken und bietet eine Tasche auf dem rechten Oberschenkel.

Die Jacke ist in Schwarz und Titanium (Silbergrau) sowie in Navy Blue mit roten und weißen Akzenten zu haben. Die Salopette wird in Schwarz und Blau angeboten. Für Frauen gibt es die Salopette etwas tailliert geschnitten nur in Blau, die Jacke in der bunten Variante mit Navy Blue, Rot und Weiß. Außerdem ist statt der Jacke auch ein M-Pro-2.0- Smock zum Über-den-Kopf-Ziehen erhältlich. Die M-Pro-2.0-Jacke kostet 565, der Smock 400 und die Salopette 490 Euro.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: FunktionskleidungÖlzeug

Anzeige