Ausrüstung

Energie zum Einstecken: Solarpanel für den flexiblen Einsatz

Klein, leicht, ergiebig: Die 50-Watt-Solartasche von Prevent kann einfach über Plug-and-Play angeschlossen werden und lädt die Batterien

Kristina Müller am 24.09.2020
Ausprobiert Solarkoffer Prevent KMü 2020_4654
K. Müller

Dank integrierter Ösen kann das ausgeklappte Modul flexibel an Bord aufgehängt oder hingelegt werden

Solarmodule an Bord sind einfach verlockend und sind nicht ohne Grund auf mehr und mehr Yachten vorzufinden: Strom fließt in die Batterien, solange die Sonne scheint, ganz leise und ohne aktives Zutun. Doch mancher Eigner scheut die feste Installation an Deck, zumal die Platzverhältnisse das gerade auf kleineren Booten ja auch oft nicht hergeben. Außerdem sind fest eingebaute Varianten mittels Geräteträger oder aufgenäht aufs Bimini oder die Sprayhood oft auch nicht ganz günstig.

Eine praktische Lösung bieten da sogenannte Solartaschen wie die 50-Watt-Ausführung von Prevent*. Auf kleinen Booten kann sie als alleinige Stromquelle dienen, auf größeren mit mehr Verbrauchern zumindest als gute Ergänzung zu anderen.

Ausprobiert Solarkoffer Prevent KMü 2020_4694

Zusammengefaltet misst die Solartasche gut 41 x 41 Zentimeter

Das Modul besteht aus zwei zusammenfaltbaren Solarpanelen, die dank integrierter Ösen so an Deck aufgehängt werden können, dass der Einfallswinkel der Sonne möglichst optimal ist. Ein drei Meter langes Kabel und ein MPPT-Laderegler sind im Lieferumfang enthalten und werden über SAE-Anschlüsse mit dem Modul verbunden. Nun muss lediglich der 12-V-Stecker mit einer Zigarettenanzünder-Steckdose an Bord verbunden werden – schon werden die Batterien geladen.

Ausprobiert Solarkoffer Prevent KMü 2020_4659

Ein MPPT-Laderegler wird mitgeliefert

An sonnigen Tagen ist das im Praxistest mit etwa drei Ampere Ladestrom erfolgt. Wer keine 12-V-Steckdose an Bord hat, kann das Modul alternativ mittels mitgelieferter Krokodilklemmen oder Batterieanschluss-M8-Ösen direkt an die Verbraucherbatterie klemmen. Im ausgefalteten Zustand misst das Set 41,5 mal 83 Zentimeter, im gefalteten 41,5 mal 41,5 Zentimeter. Es wiegt 2,5 Kilo und ist damit auch ideal für kleine Boote geeignet oder kann sogar zum Chartertörn mitgenommen werden. Das Set kostet 131 Euro.

Eine größere Version mit 120 Watt* kostet 310 Euro. Eine 135-Watt-Ausführung mit MPPT-Laderegler von Victron ist für 307 Euro zu haben.


In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Kristina Müller am 24.09.2020

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online