Mets 2016
E-Windfäden und leuchtende Festmacher

Die größte Ausrüstungsmesse für den Wassersport beginnt kommende Woche in Amsterdam. Hier gibt es jetzt schon drei Highlights vorab

  • Michael Rinck
 • Publiziert am 09.11.2016

Messe Mets Mets in Amsterdam: Mitte November findet die größte Ausrüstungsmesse für den Wassersport statt

Am kommenden Dienstag öffnet die Messe in Amsterdam für Fachpublikum. In den Hallen wird sich alles um Wassersport drehen, auch wenn kein einziges Boot ausgestellt wird. Denn auf der Mets ist Ausrüstung das zentrale Thema –  Dinge also, die die Yacht schneller, komfortabler oder sicherer machen.

Wie in den vergangenen Jahren auch, werden wir in den drei Tagen viele Kilometer in den Hallen zurücklegen und dann in der YACHT alle neuen Ausrüstungsteile vorstellen. Um schon mal einen kleinen Vorgeschmack zu liefern, hier drei für den diesjährigen Dame Award nominierte Ausrüstungsgegenstände:

Dingi huckepack

Hersteller Mit den Dinghy Rings soll das Beiboot einfacher gestaut werden

Das schwedische Unternehmen Dinghy Rings hat ein System entwickelt, um das Schlauchboot am Heck der Yacht zu verstauen. Zwei Ringe in einem Edelstahlgestell dienen dabei als Aufnahme für die spitz zulaufenden Rumpfenden des Beiboots. So entfällt das An-Bord-Hieven, sogar der Außenborder bleibt am Dingi. Das System kostet ab 410 Euro.

Website des Herstellers

Vernetzte Windfäden

Hersteller Eher was für Racer: elektronische Windfäden

Bei den sogenannten eTellTales handelt es sich um elektronische Windfäden vom französischen Hersteller Mer Agitée. Wird das Segel gut umströmt oder muss nachgetrimmt werden? Die E-Windbändsel werden auf das Segel geklebt und senden genau diese Information drahtlos an das Instrumentensystem – eine technische Spielerei, die sich eher auf Racern durchsetzen wird. Sie vereinfacht aber den Segeltrimm bei Nacht oder auf Booten, deren Rigg so hoch ist, dass die Windfäden mit bloßem Auge nicht mehr erkennbar sind. Ein Preis steht noch nicht fest.

Website des Herstellers

Leuchtende Festmacher

Hersteller Die GlowWormy-Festmacher sind auch im Dunkeln immer gut zu sehen

Laut Fender Design sollen die von innen leuchtende Festmacherleinen die Sicherheit erhöhen. Die GlowWormy genannten Leinen sind bei Nacht immer gut zu sehen, dadurch kann der richtige Halt an Klampe oder Poller jederzeit mit einem Blick überprüft werden; außerdem kann niemand mehr über die Leine stolpern. Laut Hersteller sollen die Festmacher bis zu 40 Stunden leuchten; dazu ist ein Akku nötig. Auch hier steht noch kein Preis fest.

Website des Herstellers

Das war nur eine kleine Vorschau. In der YACHT 1/2017 gibt es wieder seitenweise Neuheiten von der Messe.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Dinghy RingseTellTaleE-WindfädenGlowWormyleuchtende FestmacherMetsVorschau

Anzeige