Ausprobiert
Das iPhone-Gehäuse von Lifeproof

Dünn und dicht, so könnte man die Eigenschaften der schlanken Hülle zusammenfassen.Taugt das Gehäuse jedoch auch für den Bordalltag?

  • Hauke Schmidt
 • Publiziert vor 8 Jahren

H.Schmidt Am Lifeproof-iPhone-Gehäuse sind alle Tasten gut zugänglich

Kaum dicker als das nackte Telefon, stoßfest, wasserdicht und voll bedienbar. Die Beschreibung des Lifeproof-Gehäuses klingt fast unglaubwürdig. Nach drei Monaten Praxiseinsatz können wir den Aussagen zustimmen. Das leichte Gehäuse trägt so wenig auf, dass es dauerhaft am Telefon verbleiben kann. Sämtliche Tasten sind gut zu bedienen, und sogar der Ladestecker ist zugänglich, ohne dass das Telefon ausgepackt werden muss. Lediglich für den Betrieb in einem Dock ist eine Verlängerung nötig, da die Materialstärke des Gehäuses überbrückt werden muss.

H.Schmidt Laden ist problemlos möglich. Wer das iPhone in ein Dock stecken will, benötigt aber eine Verlängerung

Ebenfalls erfreulich ist das kratzfeste Displayfenster, es fühlt sich beim Wischen gut an und lässt keinen Verschleiß erkennen. Der Kopfhöreranschluss lässt sich per Schraubstopfen verschließen oder mit dem beiliegenden Adapter wasserdicht nach außen verlängern. Angesichts der Funktionalität ist der Preis von etwa 60 Euro in Ordnung.

H.Schmidt Der Kopfhörerausgang lässt sich mit einem Pfropfen verschrauben

YACHT

Das Gehäuse ist inzwischen sowohl für das iPhone 4 als auch für das iPhone 5 lieferbar. Weitere Informationen über die Website des Herstellers

Themen: AusprobiertGehäuseiPhonelifeproof


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige