SUP-Board
Das Dingi für Stehpaddler

Platzsparende Boards sind nicht nur etwas für eingefleischte Sportler. Sie eignen sich auch für den Weg vom Ankerplatz zum Land

  • Michael Rinck
 • Publiziert am 28.10.2015

Hersteller Die etwas andere Art, an Land zu kommen: per Stehpaddel-Board

Die Firma Mistral ist bisher eher bei Surfern bekannt. Das Unternehmen bringt jetzt aber mit seiner Yachting Cruising Line ein aufblasbares Stand Up Paddle Board auf den Markt, das für Segler interessant sein dürfte. Das Nautique 11’5 soll laut Hersteller sogar als Dingi-Ersatz fungieren können.

Hersteller Sogar Gepäck lässt sich sichern. Alternativ kann auch ein Begleiter an Bord kommen. Genügend Griffe zum Festhalten sind vorhanden

Es soll besonders kippstabil sein, gut geradeaus fahren, und bei Bedarf soll dank genügend Auftrieb und der Haltegriffe eine zweite Person mitgenommen werden können. Ein Gepäcknetz erleichtert das Mitführen einer Tasche für den Landgang. Das Board ist mit den Abmessungen 348 mal 82 mal 16 Zenti­meter nicht gerade klein. Wird die Luft abgelassen, kann es jedoch in den mitgelieferten Rucksack gepackt werden und misst dann 90 mal 50 mal 40 Zentimeter. Das Beiboot für Sportskanonen soll um die 15 Kilogramm wiegen und ist für 1500 Euro inklusive Pumpe erhältlich.

Mehr Informationen gibt es hier.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BeibootDingi BoardMistral SUPNautique 11’5

Anzeige