Sicherheit
Automatischer Notruf

Im größten Notfall, wenn die Yacht sinkt, hat die Crew mit der Rettungsinsel zu tun. Gut, wenn dann der Hilferuf automatisch erfolgt

  • Michael Rinck
 • Publiziert am 05.06.2020
Automatischer Notruf Automatischer Notruf Automatischer Notruf

Hersteller Automatischer Notruf

Das rescueME Epirb 1 Pro von Ocean Signal ist ein Notfallsender, der per Satellit Hilfe holt. Das neue Modell ist laut Hersteller die kleinste Epirb am Markt. Es ermittelt per 66-Kanal-GPS die Position und alarmiert auf 406 Megahertz über Satellit die Rettungskräfte von jedem Punkt auf der Welt. Zusätzlich wird ein in der Luftfahrt gebräuchliches Peilsignal auf 121,5 Kilohertz für das Auffinden im Nahbereich gesendet. Ein LED-Blitzlicht macht auch optisch auf die in Seenot geratenen Segler aufmerksam.

Hersteller Die rescueME-Epirb 1 Pro von Ocean Signal mit geschlossener Wandhalterung 

Die Epirb wird mit einem Gehäuse geliefert, das per Wasserdruck auch automatisch auslöst und die Epirb ausklinkt, sodass sie an der Wasseroberfläche schwimmt, auch wenn das Boot versinkt. Der Sender mit Gehäuse misst 237 × 191 × 121 und ohne Gehäuse 178 × 89 Millimeter. Die Batterie hat zehn Jahre Lebensdauer. Das Floatfree-Gehäuse soll kompatibel mit alten Geräten sein, neue Bohrungen seien so nicht nötig. Preis: 859 Euro.

Zur Seite des deutschen Händlers


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: EpirbNotrufNotsenderOcean SignalrescueME Epirb 1 ProSicherheit

  • 3,00 €
    Sicherheit: Bergesysteme
  • 3,00 €
    Rettungsmittel: AIS-MOB-Sender
  • 3,00 €
    Sicherheit: Rettungsboje Jon Buoy MK5
Anzeige