Antifouling
Umfrage zum Unterwasseranstrich

Die Bundesanstalt für Gewässerkunde sammelt Erkenntnisse zur Verwendung von Antifouling an Sportbooten

  • Michael Rinck
 • Publiziert am 22.06.2017
Alle Jahre wieder: Zum Saisonbeginn wird Antifouling gestrichen Alle Jahre wieder: Zum Saisonbeginn wird Antifouling gestrichen Alle Jahre wieder: Zum Saisonbeginn wird Antifouling gestrichen

Yacht / Hauke Schmidt Alle Jahre wieder: Zum Saisonbeginn wird Antifouling gestrichen

Algen und Seepocken möchte kein Segler am Unterwasserschiff haben, deswegen wird es im Frühjahr bei den meisten Wassersportlern mit bewuchshemmenden Farben angestrichen. Darin enthalten sind für gewöhnlich Kupferverbindungen. Diese können sich schädlich für Lebewesen im Wasser auswirken. Die Bundesanstalt für Gewässerkunde führt dazu eine Umfrage durch.

Bootseigner können unter folgendem Link teilnehmen: Umfrage für Eigner

Für Werftbetreiber gibt es einen anderen Fragebogen: Umfrage für Werften und Bootsservice

Die Umfrage geht noch bis zum 10. Juli, die Ergebnisse werden im September in der Bundesanstalt vorgestellt. Ziel ist die Erstellung eines Leitfadens mit Hinweisen zur gewässerschonenden Verwendung von Antifouling. Das Forschungsprojekt, in dessen Rahmen die Umfrage stattfindet, heißt "Minimierung von Umweltrisiken der Antifouling-Schiffsanstriche in Deutschland".

Mehr Informationen zu diesem Projekt gibt es auf der Seite der Bundesanstalt für Gewässerkunde .


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AntifoulingBiozideBundesanstalt für GewässerkundeUmfrageUmwelt

Anzeige