Elektronik
Transponder: Sehen und gesehen werden

AIS-Transponder bewirken die Darstellung der eigenen Yacht auf der elektronischen Seekarte anderer Schiffe. Eine Technik- und Marktübersicht im PDF-Download

  • Fridtjof Gunkel
 • Publiziert am 04.12.2018
Transponder: Sehen und gesehen werden Transponder: Sehen und gesehen werden Transponder: Sehen und gesehen werden

Marinetraffic Transponder: Sehen und gesehen werden

Das Angebot an AIS-Transpondern ist groß und zum Teil unübersichtlich, zwischen 420 und 1300 Euro sind anzulegen. Und zunächst steht die Entscheidung an: Soll das Gerät nur senden, oder soll es auch die Positionen anderer Schiffe in der an Bord existenten Navigationselektronik darstellen? Dann: Möchte man gar nach Klasse A ausstatten wie die Profis oder reicht wie vorgesehen die Klasse B für Sportboote, die günstiger kommt und selbst installiert werden kann? Obendrein gibt es noch zwei Techniken für die Funkübertragung.

Hersteller Kleine Kiste, große Auswirkung: AIS-Transponder

Wir stellen das AIS-System vor und vergleichen die Transponder in YACHT 23/2018, erhältlich im DK-Shop, oder Sie laden sich die Marktübersicht direkt über den Link unten herunter.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AISAIS TransponderAIS-TransponderAutomatic Identification SystemElektronikKlasse BKlasse-B-TransponderMarktübersichtNavigationPlotterTechnikübersicht

  • 3,00 €
    Elektronik: AIS-Transponder
  • 29,90 €
    Perfekte Bootselektrik
  • 10,99 €
    Theorie und Praxis der Bordelektrik
  • 16,90 €
    Theorie und Praxis der Bordelektrik
  • 22,90 €
    Zu zweit auf See
Anzeige