Langfahrt

Willkommen in der Karibik!

Die ersten Teilnehmer der diesjährigen Transatlantikrallys haben das Ziel bereits erreicht. Deutsche Crew der "Caro" derzeit auf Rekordkurs

Pascal Schürmann am 04.12.2013
ARC und ARC+ 2013

Die "Malisi", erste Yacht der ARC+ im Ziel auf St. Lucia

Weniger als zehn Tage benötigte der unter österreichischer Flagge segelnde Luxuscharterkatamaran "Malisi" vom Typ Outremer 64 für die 2100 Seemeilen lange Strecke von den Kapverden nach St. Lucia. Skipper Rainer Holtorff und seine Crew sicherten sich damit nicht nur die Line Honors als erste Yacht im Ziel. Sie setzten auch die Marke, an der sich künftige Teilnehmer der in diesem Jahr erstmals ausgetragenen ARC+ messen müssen.

Die ARC+ ist eine neue Tochterveranstaltung der ARC (Atlantic Rally for Cruisers). Ihre Teilnehmer segelten nicht direkt von Gran Canaria über den großen Teich, sondern legten noch einen Zwischenstopp auf den Kapverden ein. Dort war am 20. November der Start zur zweiten Etappe erfolgt. Das Ziel: die Rodney Bay im Norden St. Lucias.

ARC und ARC+ 2013

Start der ARC 2013 vor Las Palmas de Gran Canaria

Die haben inzwischen sieben weitere Boote der ARC+ erreicht. Darunter als erste Einrumpfyacht mit rund 36 Stunden Rückstand auf den großen Kat die unter deutscher Flagge segelnde X-482 "Luv" von Heiko Tornow.

Währenddessen schlugen sich die Crews, die an der regulären ARC teilnehmen, anfangs mit eher mauen Winden, Gegenwind und heftigen Regenfällen herum. Viele der Fahrtenboote liefen daraufhin ebenfalls die Kapverden an, um die Tanks neu zu füllen. Somit befindet sich das Gros der ARC-Flotte derzeit noch mitten auf dem Atlantik.

ARC und ARC+ 2013

Die Knierim 65 "Caro" beim Start. Sie führt derzeit das Feld der regulären ARC-Yachten an und könnte den Rekord knacken

Lediglich die großen Boote aus der Racing Division profitieren von ihrem eingeschlagenen Nordkurs. Dort sind sie mittlerweile auf bessere Windverhältnisse gestoßen. Allen voran die unter der Flagge der Cayman Islands segelnde  Knierim 65 "Caro" von Maximilian Klink. Sollten die Bedingungen anhalten, könnte sie sogar den bestehenden ARC-Rekord von elf Tagen, fünf Stunden, 32 Minuten und 30 Sekunden knacken. Der wird seit nunmehr sieben Jahren von Rinaldo Del Bono gehalten, seinerzeit Skipper der italienischen Maxi-Yacht "Capricorno".
 

ARC und ARC+ 2013

Die Route der ARC und der ARC+

Pascal Schürmann am 04.12.2013

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online