Lesestoff für den Lockdown

Wie Sie mit uns zumindest in Gedanken ablegen können

So überbrücken Sie die segelfreie Zeit, ohne ganz aufs Segeln verzichten zu müssen: unsere Abo- und Buch-Angebote gegen die Corona-Trübsal

Yacht Redaktion am 24.03.2020
Homeoffice Gunkel 2020 priv_IMG_7996
Privat

Wo der Segel- zum Sitzsack mutiert: Fridtjof Gunkel, stellvertretender Chefredakteur der YACHT, im Homeoffice-Modus

Draußen bestes, wenn auch eisiges Ostwindwetter, tief drinnen Düsternis wegen der vielen Corona-Virus-Folgen. Nein, schön ist das nicht. Der Saisonstart: auf unbestimmte Zeit verschoben, mindestens aber bis nach Ostern. Bis dahin kommen Charterer nicht in ihre Reviere und Eigner meist nicht mal zu ihren Booten.

Uns hat die Pandemie auch alle Pläne verhagelt. Fridtjof Gunkel hätte vorige Woche als erster Fachjournalist die neue Bavaria C42 an der Westküste der Türkei testen sollen, diese Woche die Moody 41 DS – beide zählen zu den  interessantesten Neuheiten des aktuellen Jahrgangs.

Michael Good musste schon zwei Dienstreisen absagen, eine nach Frankreich, eine nach Italien. Andreas Fritsch, Michael Rinck und Tina Kielwein haben es am Wochenende so gerade noch mit dem letzten Flieger von Martinique, wo sie einen großen Karibik-Report recherchierten, zurück nach Hamburg geschafft. Alles anders, quasi über Nacht!

Fotostrecke: Willkommen im Homeoffice der YACHT-Redaktion

Auch für die YACHT-Redaktion gilt, wie für viele: #StayAtHome. Die Flure in der ABC-Straße sind schon seit drei Wochen weitgehend verwaist. Nur eine kleine Crew harrt dort noch aus, um nach der Post und dem Rechten zu sehen, mitunter auch dem Homeoffice-Koller zu entgehen.

Ansonsten läuft der Betrieb jedoch munter weiter. Muss ja! Nur arbeiten wir jetzt halt verteilt, versprengt, virtualisiert. Bildlich gesprochen haben wir uns auf Sturm eingestellt, alles festgelascht und uns unter Deck verkrochen. Was, wie die Bilder aus unseren Kemenaten zeigen, auch ganz nett sein kann.

Wir hoffen, dass es Ihnen und Ihren Liebsten auch gut geht im Ausnahmezustand. Und wir helfen gerne mit, Sie ab und an auf andere, schönere Gedanken zu bringen – mit Lieblings-Lektüre für den Lockdown.

Falls Sie unsere Magazin-App noch nicht kennen, hier zwei Abo-Angebote, die Ihnen auch dann vollen Zugriff auf die Inhalte der YACHT geben, falls sich Post und Zusteller mal verspäten sollten.

Hier geht's zum Probeabo für die digitale Ausgabe der YACHT.

Und hier zum Digital-Upgrade für alle, die die YACHT bereits im Print-Abo haben.

Warum es sich lohnt, die App in jedem Fall zu laden: Sie ist Ihre schnelle Soforthilfe für den Fall, dass es bei der  Abozustellung des gedruckten Hefts wider Erwarten mal zu Verzögerungen kommt. Bisher läuft alles reibungslos. Und wenn nicht, können Sie auf dieser Seite ganz unkompliziert einen Freischaltcode für die jeweils aktuelle Ausgabe aktivieren.  

Unsere App läuft auf Smartphone und Tablets, auf iOS und auf Android. Zum Kennenlernen gibt es die letzte Ausgabe als Leseprobe für Sie gratis. Wie die App funktioniert, verrät Ihnen unser neues Video-Tutorial auf YACHT tv

Wer sich vor der Saison noch mit nautischem Lesestoff eindecken möchte, kann jetzt außerdem ein attraktives Buch-Paket im Online-Shop von Delius Klasing bestellen. Während die allermeisten Buchläden noch geschlossen bleiben müssen, kommen Sie hier per Direkt-Link an unser aktuelles und weiterhin uneingeschränkt lieferbares Wassersport-Sortiment – und zwar portofrei! 

    

Yacht Redaktion am 24.03.2020

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online