Regatta
Wettfahrt der feinen Lebensart

Beim S.Pellegrino Cooking Cup gewann das Team mit den schnellsten Seglern und dem besten Koch an Bord

  • Ulrike Schreiber
 • Publiziert am 16.07.2010

s.Pellegrino Das deutsche Team von Lars Möller segelte und kochte sich auf Platz Drei

Venedig sehen und gut essen - beim Ende Juni zum 10. Mal veranstalteten S.Pellegrino Cup war beides möglich. Während an Deck die Winschen surrten, rührten darunter junge Spitzenköche aus aller Welt feine Menüs zusammen.

Ende Juni startete zum zehnten Mal der S.Pellegrino Cooking Cup vor Venedig. Der Mineralwasserhersteller S.Pellegrino lud junge Kochtalente aus aller Welt zum kulinarischen Segelwettbewerb ein. Die 40 Crews mussten zwei Tage lang ihr gastronomisches und seglerisches Können gleichzeitig unter Beweis stellen. Teilnehmer aus Deutschland, Hongkong, Italien, Russland, der Schweiz, Südafrika, den USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten sorgten für unterschiedliche kulinarische Einflüsse.

Die Köche wählten bereits früh morgens auf dem berühmten Rialto-Markt ihre Zutaten aus, um sie später auf See zuzubereiten. Die fernöstlichen Gäste aus Hongkong, die mit Chefkoch Chris Keung und dem Schiff "Minox" antraten, konnten die Jury sowohl auf dem Wasser als auch am Herd mit ihrem Menü "Persische Nacht - Ali Baba und die 40 Räuber" am meisten begeistern. Sie entschieden den Wettbewerb am Ende für sich.

Das deutsche Nachwuchs-Talent Lars Möller belegte den dritten Platz mit seiner Kreation Lammrücken Crépinette mit Shiitake-Pilzen auf Safran-Perlgraupenrisotto. Der Koch des Hamburger Restaurants Petit Délice zog ein positives Fazit: "Es war eine tolle Veranstaltung, die mir riesig Spaß gemacht hat. Mit dem dritten Platz in diesem hochkarätigen Umfeld können mein Team und ich wirklich hochzufrieden sein." Ehrenrichter und Designer Vittorio Missoni zeichnete darüber hinaus den russischen Chefkoch Vjatcheslav Kazakov für seine innovative Interpretation der Tradition aus.

Die feierliche Preisverleihung fand am Abend im historischen Palazzo Pisani-Moretta statt. Neben der Preisvergabe für Koch- und Segelleistung wurden die Köche in zahlreichen Sonderkategorien ausgezeichnet. Auch hier konnte Chris Keung überzeugen: Neben dem Gesamtsieg wurde er mit dem Preis als bester Nachwuchskoch geehrt und erhielt zudem noch den diesjährig erstmals vergebenen Publikumspreis. Es ist das erste Mal, dass ein Teilnehmer alle drei Preise erhält. Chris Keung erfüllte die anspruchsvollen Hauptanforderungen der Jury mit seiner Kreation am besten. Im Einzelnen kam es auf Geschmack, auch in Korrespondenz mit Wein und Wasser, Zubereitungsgeschwindigkeit sowie die Präsentation des Gerichts an.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: ChefkochCooking CupKochKochtalenteRegattaS.PellegrinoS.Pellegrino Cooking CupVenedig

Anzeige