Bordpraxis
Wertvolle Steuertipps

Der große Ratgeber über die hohe Kunst des Steuerns in Theorie und Praxis

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 06.07.2009

YACHT/M.-S. Kreplin

Wer Pinne oder Rad richtig einsetzt, bringt seine Crew nicht nur schneller, sondern auch sicherer und vor allem komfortabler ans Ziel. Wie Rudergänger mit Wind und Wellen am besten umgehen, wird in unseren Steuertipps erklärt.

"Steuern ist mehr als nur lenken“, sagt Jochen Schümann, Deutschlands Ausnahmesegler. Zu steuern bedeute einerseits, Verantwortung zu übernehmen. Da der Rudergänger derjenige an Bord sei, bei dem alle Informationen zusammenliefen, der am besten über den aktuellen Status des Systems Segelyacht informiert sei, habe er auch in den meisten Situationen die letzte Entscheidung über Kurswahl und Trimm. „Ziel beim Steuern muss sein, ein Gleichgewicht der Kräfte zu erreichen“, so Schümann.

Richtiges Rudergehen bedeutet aber auch mehr Spaß und Komfort für die Crew, mehr Geschwindigkeit und Sicherheit — kurz: besseres Segeln.

Das ist nicht schwierig, wenn der Steuermann ein paar Kniffe und Zusammenhänge kennt. Wir vergleichen Rad- und Pinnensysteme, geben Tipps für die richtige Position sowie die Beobachtung von Segeln und Windanzeiger und erklären bewährte Techniken.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Steuern

Anzeige