alle News
Wer braucht noch Gebräuche?

Flaggenführung und Yachtetikette - wie viel Tradition muss heute noch sein?

  • Uwe Janßen
 • Publiziert am 07.08.2006

Ein rascher Blick durch eine beliebige Marina oder Ankerbucht genügt,
um zweifelsfrei festzustellen: Im Umgang mit Nationale und
Gastlandflagge verrohen die Sitten. Der eine verzichtet auf die Parade,
die nächste zieht Fantasie-Wimpel in die Saling, der übernächste fährt
einen ausgewehten Uralt-Lappen am Stock - und überhaupt: mit
traditionellen Gebräuchen und überlieferter Etikette ist es nicht mehr
weit her.

Das Thema bewegt die Gemüter wie kaum ein zweites. In Häfen und Clubs
sowie an Seglerstammtischen gärt es genau so wie in unserem online-Forum : Über 1.100 Beiträge in verschiedenen Threads, auf die schon etwa 20.000-mal zugegriffen wurde – absolute Spitzenwerte.

In Ruhe analysiert und vorurteilsfrei nachgedacht: Ziehen Segler nicht
in der Tat eine Schleppe sinnentleerter Traditionen hinter sich her?
Ist der Abschied von längst überholten Ritualen nicht doch zeitgemäß
und notwendig? Gehören antiquierte Benimmregeln in Wahrheit nicht schon längst abgeschafft? Sind klare Vorschriften vielleicht doch besser als
romantisch verklärte Gebräuche? Oder, andersherum: Macht es in Zeiten
raschen Wertewandels vielleicht ganz besonders Sinn, den traditionellen
seglerischen Verhaltenskodex viel stärker einzufordern?

Renommierte YACHT-Autoren wie Bobby Schenk sind all diesen Fragen
nachgegangen und haben Für und Wider diskutiert. Das Ergebnis ist ihr
Segler-Knigge 2006. Was heutzutage noch sinnvoll, zweckmäßig und
notwendig ist, lesen Sie in der neuen YACHT.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: HeftMagazinTeaserTitel

Anzeige