Momos Meilen
Weltumsegelung unter Notrigg vollendet

Das Kreuzen ihres Ausgangskurses hatten sich Uwe und Brigitte Moser anders vorgestellt. Mit dem Spibaum als Mast erreichten sie Grenada

  • Johannes Erdmann
 • Publiziert am 22.03.2012

momos-meilen.de "Momo" in der Prickley Bay auf Grenada

Bruch auf den letzten Meilen der Weltumsegelung: Nur etwa 200 Meilen nördlich von Französisch-Guayana kam am 29. Februar 2012 der Mast der deutschen Segelyacht "Momo" von oben. Uwe Moser kämpfte fast eine Stunde lang, um die letzten Drähte zu kappen, dann versank der Mast im Atlantik. Nur unter Maschine und ohne Stützbesegelung erreichte "Momo" am 3. Mai schließlich die Hafenstadt Kourou. Doch vor Ort gab es keine Möglichkeiten, einen neuen Mast zu bekommen. Also baute das Paar aus einem fünf Meter langen Spibaum, einer kleinen Genua und einer Sturmfock ein etwa 20 Quadratmeter Segelfläche tragendes Notrigg, um die Insel Grenada in der Karibik zu erreichen – und damit ihren Ausgangskurs zu kreuzen.

Vor wenigen Tagen war es nun so weit, "Momo" lief in der Prickley Bay auf Grenada ein. "Ein bisschen feiern wollen wir schon, auch ohne Mast", schreiben Uwe und Brigitte Moser auf ihrer Website momos-meilen.de . "Immerhin sind wir heil an Körper und Seele um die Welt gesegelt, auch wenn unsere Momo ein paar Blessuren erleiden musste." Genau 33.014 Seemeilen liegen seit ihrer Abreise im Mai 2009 von Fehmarn im Kielwasser.

Auf ihrer Website haben Brigitte und Uwe Moser während der gesamten Reise packend und mit beeindruckenden Fotos über ihre Erlebnisse berichtet. Der Blog soll allerdings nicht mit dem Kreuzen des Ausgangskurses enden. "Wir könnten uns vorstellen, dass die nächste Zeit für den interessierten Leser spannend sein könnte", schreibt das Paar im Blog, "mit den ganzen Reparaturen, Versicherung und so weiter." Und außerdem steht nach der Montage eines neuen Riggs dann noch der Rückweg über den Nordatlantik an. Eigentlich sollte die Überfahrt noch vor Beginn der Hurrikan-Saison im Juni beginnen. Das könnte nun knapp werden.

Link: www.momos-meilen.de


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Brigitte MoserMastbruchMomomomos meilenUwe MoserWeltumsegelung

Anzeige