alle News
Weiterbildung zum DSV-Segellehrer

Einjährige Ausbildung für Arbeitslosengeld-II-Empfänger in Rostock

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 28.02.2006

Keinen Job? Wie wäre es dann mit einer Ausbildung als Segellehrer? Gemeinsam mit dem Deutschen Segler-Verband (DSV) hat die Wassersportschule Rostock ein entsprechendes Weiterbildungskonzept für ALG-II-Empfänger entwickelt.

Die einjährige Vollzeitausbildung wird von den Arbeitsagenturen bundesweit gefördert. Voraussetzung sind gute seglerische Fähigkeiten oder aber der Nachweis einer Mitgliedschaft in einem DSV-anerkannten Segelverein.

Zur Vorbereitung auf die DSV-Segellehrer-Lizenz werden während der Ausbildung alle erforderlichen Befähigungsnachweise erworben. Das dafür unter anderem erfoderliche sechswöchige Praktikum findet ebenfalls in einer VDS- oder DSV-anerkannten Segelschule statt.
In der Praxis steht neben der Windsurf- und Katamaranausbildung auch Jollen- und Yachtsegeln auf dem Stundenplan.

Insgesamt schafft der Lehrgang alle gesetzlichen Voraussetzungen, um danach international als Segellehrer oder an einer DSV-anerkannten Segelschule arbeiten zu dürfen.

Die Chancen, nach der Ausbildung auch tatsächlich eine Arbeitsstelle zu finden, seien sehr gut, so die Initatioren der Maßnahme. Sie rechnen mit einer Vermittlungsquote von 80 Prozent.

Der Lehrgang startet im kommenden April. Anmeldung und nähere Infos unter Telefon (0381) 2009555 oder per E-Mail an info@wassersport-rostock.de.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: ArbeitsloseAusbildungDSVSegellehrerWassersportschule RostockWeiterbildung

Anzeige