Nord-Ostsee-Kanal

Weiter Engpässe am NOK durch Schleusensperrung in Holtenau

Die Wartungsarbeiten an der Schleuse Kiel-Holtenau werden fortgesetzt, jeweils eine der großen Kammern ist noch bis Ende September gesperrt

Kristina Müller am 06.08.2019
Schleusen NOK Kiel 2017 KAn_KA20170724_1209
YACHT/Klaus Andrews

Schleusung der Berufs- und Sportschifffahrt in der großen Schleuse in Kiel-Holtenau

Beim Ein- oder Ausschleusen am Nord-Ostsee-Kanal in Kiel-Holtenau kann es seit gestern wieder zu längeren Wartezeiten kommen. Grund sind Wartungsarbeiten und einhergehende Sperrungen der Schleusenkammern. 

Für jeweils acht Wochen wird in dieser Saison jeweils eine der beiden großen Kammern der Südschleuse außer Betrieb genommen. Die Arbeiten an der Nordkammer fanden bereits vom 23. April bis 14. Juni 2019 statt. Nach einer Sommerpause sollte nun die Südkammer vom 5. August bis 27. September 2019 gesperrt werden.

Das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) Kiel-Holtenau informiert in der BfS (T) 13/19 über eine Aktualisierung der Termine. Dort heißt es:

"Aufgrund notwendiger Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten wird zunächst die Nordkammer der Großen Schleuse Kiel-Holtenau ab dem

05. August 2019 bis voraussichtlich 07. August 2019

und anschließend

die Südkammer bis voraussichtlich 27. September 2019

außer Betrieb genommen.

In diesem Zeitraum steht der Schifffahrt in Kiel-Holtenau zunächst nur die Südkammer, später nur die Nordkammer der Großen Schleuse zur Verfügung." 

Weitere Details und Hintergründe zu den Arbeiten gibt das WSA auf seiner Webseite bekannt:

"Achtung, Änderung: die Südkammer wird erst ab dem 07.08. gesperrt. Wir werden am Vormittag des 05.08. noch eine Bauwerksvermessung in der Nordkammer durchführen. Diese wichtige Vermessung haben wir bei der ersten Sperrung April/Juni nicht durchführen können und holen diese nun am 05.08. nach.

Ab dem 05. Nachmittags bis zum frühen Morgen des 06.08. stehen der Schifffahrt dann noch einmal beide großen Kammern zu Verfügung. Am 06.08. werden wir dann die Nordkammer noch einmal sperren (die Schifffahrt kann weiterhin die große Südkammer nutzen).

Grund ist ein notwendiger Torwechsel in der Nordkammer: Dort wird das kanalseitige Schiebetor am 06.08. ausgebaut und gegen das Reservetor gewechselt. Das ist erforderlich, weil wir im April/Juni während der Bauwerksinspektion in der Nordkammer einen Schaden an diesem Tor bemerkt haben (wichtige Schrauben sind unzulässig stark korrodiert). Wir wollen diese Schrauben jetzt erneuern, bevor es es später zu einem unplanmäßigen Ausfall kommt. Das Tor wird deshalb in die Südkammer gebracht wo das Wasser tief genug ist, sodass Taucher den Schaden reparieren können.

Am 07.08. wird dann die Südkammer gesperrt und es beginnt dort in der Südkammer die angekündigte Bauwerksinspektion. Die Schifffahrt läuft ab dann durch die Nordkammer.

Der Freigabetermin 27.09. wird gehalten! Ende September stehen also der Schifffahrt wieder beide großen Schleusenkammern zur Verfügung."

An der Einführung für ein Online-Bezahlsystem für die Kanalpassage wird weiterhin gearbeitet. In diesem Artikel finden Sie nützliche Informationen zu den Tarifen und zum aktuellen Bezahlverfahren.

Kristina Müller am 06.08.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online