Bobby Schenk
Weihnachten auf See – und Kap Hoorn voraus

Es war der Törn seines Lebens: von Tahiti rund Kap Hoorn ins Mittelmeer. Bobby Schenk hat seine Erinnerungen daran aufgeschrieben

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 25.12.2016
Die "Thalassa II" im Sturm vor Kap Hoorn Die "Thalassa II" im Sturm vor Kap Hoorn Die "Thalassa II" im Sturm vor Kap Hoorn

Website Bobby Schenk Die "Thalassa II" im Sturm vor Kap Hoorn

Es war unser mit Abstand schönster, bester und erfolgreichster Törn: nämlich die Reise mit "Thalassa II", einem reinen Fahrtenschiff ohne Rollfock oder GPS etc., durch das wohl riskanteste Seegebiet der Welt, von Tahiti durch die brüllenden Vierziger auf der offenen und daher extrem gefährlichen Strecke zum und um Kap Hoorn und von dort nach nur einem Stopp in Argentinien ins Mittelmeer.

Also über fast vierzehntausend Seemeilen. Und das Ganze ohne Sponsoren, Hightech und Medien.

Und nur zu dem einen Zweck – ganz spießig –, eine neue Arbeitsstelle anzutreten!

Dieser Törn ist vom großen Bernard Moitessier zum ersten Mal als "Kap Hoorn – der logische Weg" und dann von Karla und mir durchgeführt worden. Er ist niemals mehr von einem reinen Fahrtenschiff mit "Familienbesatzung" wiederholt worden.

Obwohl wir Jahre zuvor schon um die Welt gesegelt waren, war dies der Törn unseres Lebens.

Zum Artikel auf Bobbys Website


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Bobby SchenkKap Hoorn

Anzeige