Reviere

Vorsicht, ab morgen Polizeikontrollen auf Binnengewässern!

Runter vom Gas, und Hände weg vom Alkohol! Die Wasserschutzpolizeien in Ostdeutschland nehmen von morgen an zwölf Tage lang Wassersportler ins Visier

Pascal Schürmann am 29.05.2019
IMG_5623.CR2
Ben Scheurer

Die Wasserschutzpolizeien der Länder Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen führen vom morgigen Vatertag an Schwerpunktkontrollen im Bereich der Berufs- und Freizeitschifffahrt auf den Binnengewässern der genannten Bundesländer durch. Da aufgrund des langen Feiertagswochenendes mit erhöhten Aktivitäten auf den Seen und Kanälen zu rechnen sei, soll die Aktion dazu beitragen, insbesondere Tempo- und Alkoholsündern Einhalt zu gebieten.

Kontrolliert werde nicht nur die Einhaltung geltender Verkehrsvorschriften. Auch Führerscheine und Bootspapiere wollen die Beamten stichprobenartig überprüfen. Weiterer Schwerpunkt sei die Feststellung von Alkoholverstößen sowie Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Darüber hinaus sei mit Geschwindigkeitskontrollen auf dem Wasser zu rechnen, heißt es in einer Mitteilung des Landeswasserschutzpolizeiamtes Mecklenburg-Vorpommern.

Daneben werden die Beamten auch präventiv tätig sein und schifffahrtsbezogene Fragen der Wassersportler beantworten, Tipps zur Eigentumssicherung geben sowie auf die Besonderheiten der jeweiligen Landesgewässer und Binnenschifffahrtsstraßen hinweisen.

"Die Erfahrungen aus den vergangenen Jahren haben gezeigt, dass die wasserschutzpolizeilichen Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit und Ordnung auf den Gewässern beigetragen haben", begründet Klaus-Peter Müller, stellvertretender Direktor des Landeswasserschutzpolizeiamtes in Mecklenburg-Vorpommern, die Aktion. Diese soll insgesamt zwölf Tage lang, bis einschließlich 10. Juni, dauern.

Pascal Schürmann am 29.05.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online