Kino
Vom Rollstuhl auf die Rennyacht

François Cluzet spielt in "En Solitaire" einen Skipper, der an der Vendée Globe teilnimmt. Wider Erwarten ist er jedoch nicht allein an Bord

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 04.05.2014

Gaumont Filmszene aus "En Solitaire"

In "Ziemlich beste Freunde" verkörperte Cluzet den vermögenden, nach einem Unfall vom Hals abwärts gelähmten Philippe, der dank seines unkonventionellen, aus Afrika stammenden Pflegers zurück ins Leben findet. Und auch in seinem neuen Film stand der französische Schauspieler wieder mit einem Schwarzafrikaner gemeinsam vor der Kamera.

François Cluzet ist in dem französischen Kinofilm "En Solitaire" (der englische Titel lautet "Turning Tide", der deutsche "Zwischen den Wellen") der Einhandskipper Yann Kermadec, der mit seiner Rennyacht an der härtesten Nonstop-Weltumsegelungsregatta teilnimmt, der Vendée Globe. Dabei allerdings ist er nach kurzer Zeit nicht mehr allein an Bord.

Kermadec erwischt einen schlechten Start und muss schon auf den Kanaren einen Reparaturstopp einlegen. Dabei schleicht sich unbemerkt der aus Mauretanien stammende Flüchtlingsjunge Mano Ixa, gespielt von Samy Seghir, an Bord. Das bemerkt der Skipper allerdings erst, als es viel zu spät ist.

Gaumont Filmszene aus "En Solitaire"

Als der Skipper den blinden Passagier auf See schließlich entdeckt, ist er gleichermaßen verzweifelt wie wütend. Er sieht sich vor die Frage gestellt, den Vorfall zu melden und damit aus dem Rennen auszuscheiden oder aber regelwidrig weiterzusegeln. Kermadec entscheidet sich für die zweite Option – womit die Probleme erst beginnen.

Und weitere kommen hinzu, wie etwa der Bruch eines Ruders oder die Seenot einer Konkurrentin, der Kermadec zu Hilfe eilen muss. Und dann ist da ja auch noch der Southern Ocean mit seinen Stürmen, Eisgefahren und Wellenbergen, die das unfreiwillige Duo vor sich hat.

Trailer zu "En Solitaire", der in Deutschland unter dem Titel "Zwischen den Wellen" in sKino kommt

Regisseur Christophe Offenstein hat sich rasch dagegen entschieden, die Segel- und insbesondere die Sturmszenen in einem großen Wassertank zu drehen. Stattdessen entstanden die Aufnahmen auf See an Bord einer originalen Vendée-Globe-Rennyacht. Die entsprechenden Sequenzen, die nun in einem Trailer zu sehen sind (Französisch mit englischen Untertiteln) machen Lust auf mehr.

"En Solitaire" hat auf Filmfestivals bereits Preise gewonnen. In einigen Ländern ist der Kinostart zudem bereits erfolgt. In Deutschland ist die Premiere für September vorgesehen. Wer so lange nicht warten mag: Es gibt den Film schon auf DVD und Blue-Ray in der französischen Originalfassung, allerdings nur mit englischen oder italienischen Untertiteln.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: CluzetEn SolitaireFilmKinoTrailerTurning TideVendée GlobeZwischen den Wellen

Anzeige