Seenot
Überlebenskampf vor Mallorca

Ein Segler geht über Bord, nachts, ohne Rettungsweste. Stundenlang schwimmt er um sein Leben – und wird im letzten Moment entdeckt

  • Uwe Janßen
 • Publiziert am 08.07.2015

YACHT / M. Amme Der Leuchtturm von Porto Colom. Vor der Küste wurde der Schiffbrüchige gefunden

Mit zwei Mann an Bord war die „Beethoven II“ nachts vor der mallorquinischen Südküste unterwegs, als sich ein Segler-Drama ereignete.

Berichten der örtlichen Seenotrettung zufolge schlief einer der beiden Männer unter Deck, als er plötzlich unsanft geweckt wurde. Die Yacht war im Cabrera-Archipel südlich von Mallorca auf einen Felsen gelaufen.

Der Freiwächter kam den Niedergang empor und stellte fest, dass sein Mitsegler verschwunden war. Gegen 2.30 Uhr in der Nacht auf Montag setzte er einen Notruf ab.

Fünf Stunden lang suchten Einsatzkräfte zur See und in der Luft, und die Hoffnung schwand bereits – der Mann hatte keine Rettungsweste getragen. Schließlich wurde er, entkräftet und nur mit Badehose bekleidet, eine Meile vor Porto Colom auf Mallorca entdeckt und um 7.13 Uhr von einem an der Suche beteiligten Boot gerettet. Der genaue Unfallzeitpunkt ist nicht zu rekonstruieren, es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass er sich mindestes sechs bis siehen Stunden lang schwimmend über Wasser gehalten hatte.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: CabreraHavarieMallorcaSeenot

Anzeige