Blauwasser

Trans-Ocean zeichnet Traumtörns aus

Beim Jahrestreffen in Cuxhaven vergab die Hochseesegler-Vereinigung ihre Reise-Preise. Die wichtigste Trophäe erhielt ein Regattasegler

Uwe Janßen am 23.11.2015
AZAB

TO-Preisträger Henrik Masekowitz bei der Ankunft in Falmouth auf seiner Akilaria 40 "Croix du Sud"

In den Cuxhavener Hapag-Hallen hat die Hochseesegler-Vereinigung Trans-Ocean ihre diesjährigen Auszeichnungen vergeben. Die wichtigste, den Trans-Ocean-Preis, erhielt Henrik Masekowitz für seinen Sieg bei der Regatta Azores and back (AZAB) von Falmouth zur Azoreninsel São Miguel und retour. 

Zum Zeitpunkt der Preisverleihung befand sich der Geehrte allerdings schon wieder auf See, bei seinem Versuch, mit der Akilaria 40 "Croix du Sud“ die Welt nonstop zu umrunden. Die Yacht hatte ihn bereits zum Sieg bei der nun prämierten Nordatlantik-Regatta getragen. Der Skipper wurde per Satellitentelefon zugeschaltet, er stand zu dem Zeitpunkt querab Madeira. Den Preis nahm seine Ehefrau Christina Rohsius entgegen.

Zudem wurden auf dem Festabend die Weltumseglerpreise für folgende Reisen verliehen (die mit * gekennzeichneten Törns wurden zudem mit dem Preis der Stadt Cuxhaven prämiert, dort machten die Crews auf Hin- und Rückreise fest):

• "Schüssel", Christine und Herbert Graßhoff, Berlin
Weltumsegelung von 2010 bis 2015 (Neustadt–Medemblik) auf einer 17 Meter langen Constest 55 CS, 34.404 Seemeilen

• "Taurus", Barbara und Christoph Einspieler, Wien/Österreich
Weltumsegelung von 2010 bis 2015 (Lemmer–Brasilien/nach erfolgreicher Umsegelung noch unterwegs) auf einer 12,80 Meter langen Scorpion II A  von Feltz, 36.082 Seemeilen

"Thor", Christiane und Christian Wagner, Bergrheinfeld
Weltumsegelung von 2011 bis 2015 (Kiel–Kiel)* auf einer 10,20 Meter langen Splash 33, 38.624 Seemeilen

• "Atair"Dr. Wolfram Treptow und Mia Ory, Mannheim
Weltumsegelung von 2003 bis 2015 (Wedel–Chaguaramas) auf einer 13,40 Meter langen Motiva 39 S, 41.193 Seemeilen 

 "Mahuini", Ingo Baumann, Kanaren
Weltumsegelung von 2006 bis 2015 (Kiel–Key West) auf einer Pahi 42, ein 12,80 Meter langer Eigenbau nach Wharram-Plan, 49.707 Seemeilen

•"Green Coral", Peter Sidler und Rosmarie Gaberthüel, Schweiz
Weltumsegelung von 2005 bis 2015 (Marmaris–Grenada) auf einer 11,80-Meter-Ketsch (noch unterwegs), 50.214 Seemeilen

• "Boomerang I und II", Klaus Uecker und Juana Kunze, Berlin
Weltumsegelung von 1995 bis 2015 (Gran Canaria–Curaçao), zunächst auf der ersten 11,89 Meter langen "Boomerang", ab 2000 (dieser Teil der Reise wurde ausgezeichnet) auf der Nachfolgerin, einer 16 Meter langen Amel. Insgesamt über 60.000 Seemeilen

• "Josi", Ingrid und Jürgen Mohns, Ammersbek
Doppelte Weltumsegelung von 1992 bis 2015 (Wedel–Wedel)* auf einer 14 Meter langen Motiva 42. Für die Reise erhielt das Seglerpaar zudem die Silberne TO-Medaille. 91.605 Seemeilen

TO-Preise

Gruppenbild mit Preisträgern: die Ausgezeichneten 2015

Auf der TO-Jahresversammlung, die dem Festabend mit den Ehrungen vorausging, gab es erneut ein Revirement in der Vereinsführung. Die Pressereferentin Barbara Kampen trat zurück. Ihre Aufgaben in der Öffentlichkeitsarbeit übernimmt kommissarisch der Frankfurter Peter Höbel, sobald er dafür vom Vorstand bestätigt wird. 

Uwe Janßen am 23.11.2015

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online