Seite 1: TV-Tipp
Tod einer Kadettin

Die ARD strahlt am Mittwoch einen Spielfilm und anschließend eine Dokumentation über die 2008 an Bord der "Gorch Fock" tödlich verunglückten Jenny Böken aus

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 02.04.2017
Schauspielerin Maria Dragus verkörpt im Film die Kadettin Lilly Borchert, deren Figur an die 2008 auf der "Gorch Fock" ums Leben gekommene Jenny Böken angelehnt ist Schauspielerin Maria Dragus verkörpt im Film die Kadettin Lilly Borchert, deren Figur an die 2008 auf der "Gorch Fock" ums Leben gekommene Jenny Böken angelehnt ist Schauspielerin Maria Dragus verkörpt im Film die Kadettin Lilly Borchert, deren Figur an die 2008 auf der "Gorch Fock" ums Leben gekommene Jenny Böken angelehnt ist

NDR/UFA GmbH Schauspielerin Maria Dragus verkörpt im Film die Kadettin Lilly Borchert, deren Figur an die 2008 auf der "Gorch Fock" ums Leben gekommene Jenny Böken angelehnt ist

Der Fall hatte vor nunmehr achteinhalb Jahren deutschlandweit Aufsehen erregt: Auf dem Vorzeigeobjekt der deutschen Marine, dem Segelschulschiff "Gorch Fock", war es in der Nacht vom 3. auf den 4. September 2008 zu einem tödlichen Unglück gekommen. Aus nie ganz geklärten Umständen ging die junge Kadettin Jenny Böken über Bord und ertrank in der Nordsee ( die YACHT berichtete ).

Was sich in den Stunden und Tagen zuvor an Bord der "Gorch Fock" ereignet hatte, blieb trotz monatelanger Aufklärungsbemühungen letztlich nebulös. Den Verantwortlichen der Marine wurde vorgeworfen, den Fall vertuschen und die genauen Umständen des Unglücks und dessen Vorgeschichte verschleiern zu wollen.

NDR/UFA GmbH Schauspielerin Maria Dragus über die von ihr gespielte Kadettin: "Meine Figur hat eine sehr starke Motivation, im Leben voranzukommen. Sie will unheimlich viel erreichen, ist dabei aber sehr verbissen und drängt stets nach vorne, ohne Rücksicht auf sich selbst zu nehmen."

Erst nach und nach kam heraus, dass Jenny Böken vor ihrem Dienstantritt auf der "Gorch Fock" von der Marineschule Mürwick eine schlechte Beurteilung erhalten hatte. Darin hieß es, sie habe "sehr starke Probleme, die an sie gestellten Anforderungen und Erwartungen im psychischen sowie physischen Bereich gerecht zu werden. (…) Eine Eignung zum Offizier ist nicht erkennbar." Dennoch wurde sie an Bord gelassen.

Mobbing an Bord

Während ihres Dienstes auf der "Gorch Fock" fühlte sie sich dann immer schlechter, suchte wegen körperlicher Beschwerden mehrfach den Schiffsarzt auf und berichtete in ihren Tagebucheinträgen von Mobbing an Bord. Sie fühlte sich von den anderen Kadetten unter Druck gesetzt und in die Rolle der Außenseiterin gedrängt. Doch aufgeben mochte sie offenbar nicht.

NDR/UFA GmbH Schauspielerin Maria Dragus über die Dreharbeiten: "Meine "Seetauglichkeit" und die Isolation auf dem Schiff waren die größten Herausforderungen während des Drehs. Anfänglich fiel es mir nicht leicht, mich an das Schaukeln zu gewöhnen"

Die Filmemacher Jan Lerch und Raymond Ley arbeiten in ihrer 30-minütigen Dokumentation (Ausstrahlung am 5. April 2017, 21.45 Uhr im Ersten) die Ereignisse der Unglücksnacht auf. Sie rekonstruieren die letzten Stunden an Bord und zeichnen das Leben der jungen Frau nach – bis zu ihrem Tod.

Zuvor zeigt die ARD den Spielfilm "Tod einer Kadettin", der stark an die Begebenheiten des Unglücks angelehnt ist. Darin verkörpert die Schauspielerin Maria Dragus die junge Kadettin Lilly Borchert, deren Charakter stark an die Person der Jenny Böken angelehnt ist.

Im Film will die junge Lilly Borchert nach dem Abitur Medizin studieren und die Welt sehen. Sie wird bei der Marine zugelassen und kämpft sich durch die ersten Wochen der Grundausbildung. Trotz einiger Bedenken bezüglich ihrer Tauglichkeit lässt man sie als Kadettin an Bord eines großen Segelschulschiffes. Die Stammbesatzung unter Kapitän Krug und die jungen Kadetten, die eine Offizierslaufbahn anstreben, bilden eine enge Gemeinschaft.

Männlichkeitsgehabe, Schlafmangel, Drill

Das Männlichkeitsgehabe, der Schlafmangel, der Drill – all dies ist Lilly Borchert fremd. Besonders eine Kadettin, ebenfalls Sanitätsoffizier-Anwärterin, wird zu Borcherts Gegenspielerin. Die wehrt sich gegen die Angriffe von allen Seiten, beißt sich durch, schreibt sich den Frust von der Seele und zählt die Tage bis zu ihrem Geburtstag, an dem sie ihre Eltern besuchen darf. Doch sie leidet an starken Unterleibsschmerzen und Schlafproblemen.

  • 1
    TV-Tipp
    Tod einer Kadettin
  • 2
    TV-Tipp
    Tod einer Kadettin – Teil 2
  • 3
    TV-Tipp
    Tod einer Kadettin – Teil 3
  • 4
    TV-Tipp
    Tod einer Kadettin – Teil 4

Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: ARDGorch FockJenny BökenTod einer KadettinUnglück

Anzeige