The Ocean Cleanup
Riesenfang: tonnenweise Plastikmüll im Netz

Seit 2013 tüfteln der Niederländer Boyan Slat und sein Team von „The Ocean Cleanup“ an ihrem Müllsammel-Projekt auf hoher See. Nun melden Sie einen Erfolg

  • Ursula Meer
 • Publiziert am 13.10.2021
Weit draußen auf dem Pazifik: 800 Meter weit spannt sich das Netz, mit dem Abfall aus dem Meer gefischt wird Weit draußen auf dem Pazifik: 800 Meter weit spannt sich das Netz, mit dem Abfall aus dem Meer gefischt wird Weit draußen auf dem Pazifik: 800 Meter weit spannt sich das Netz, mit dem Abfall aus dem Meer gefischt wird

The Ocean Cleanup Weit draußen auf dem Pazifik: 800 Meter weit spannt sich das Netz, mit dem Abfall aus dem Meer gefischt wird

Die Weltmeere vom Plastik zu befreien ist das Ziel der Organisation „The Ocean Cleanup“. Sie wurde 2013 gegründet und geht zurück auf eine Idee des damals 18-jährigen Niederländers Boyan Slat: Mit Hilfe einer künstlichen Küstenlinie auf hoher See soll all das aus den Ozeanen gefischt werden, was nicht hineingehört. Dazu werden über eine Spannweite von 800 Meter Fenderketten mit Netzen ausgebracht, in deren Mitte in einem großen Netztrichter derjenige Müll zusammenkommt, der an der Meeresoberfläche und darunter treibt.

Die größte Herausforderung bei der Entwicklung sei es, die an der Wasseroberfläche treibende Küstenlinie gegen den Strom auszurichten, der den Müll mit sich trägt. Nach Versuchen mit wind- und wellengetriebenen, am Meeresboden oder mit Treibankern gehaltenen Sammelflächen in verschiedenen Revieren wird nun ein weiteres System getestet: Seit Juli ist das „System 002“ im Nordpazifik im Einsatz. Es wird von Schiffen gezogen.

The Ocean Cleanup Was in riesigen Netzen gesammelt wird...

Es befindet sich im „Great Pacific Garbage Patch“. Der Nordpazifikwirbel ist eine Meeresströmung, die den gesamten Nordpazifik von Kalifornien bis Japan umspannt. In ihm bleibt der Müll förmlich gefangen. Entdeckt wurde dieses Phänomen 1997 von dem US-amerikanischen Segler Charles Moore, der am Trans Pacific Yacht Race (Transpac) teilgenommen hatte. Auf dem Rückweg von Hawaii nach Kalifornien passierte seine Yacht eine Woche lang einen Plastikteppich gigantischen Ausmaßes. Schätzungen zufolge nimmt der größte Müllteppich der Weltmeere dreimal die Größe Frankreichs ein. Neben ihm gibt es mindestens vier weitere im Südpazifik, Nord- und Südatlantik und Indischen Ozean.

The Ocean Cleanup ....wird später sortiert und recycelt.

In der vergangenen Woche konnte „System 002“ eine riesige Menge an Fischernetzen, Kanistern und anderem Kunststoff bergen. In einem Beitrag auf Instagram bezeichnet „The Ocean Cleanup“ dies als den „Moment, in dem wir wussten: Es ist möglich, den Großen Pazifischen Müllgürtel zu reinigen“.

"System 002" ist noch nicht die letzte Entwicklungsstufe, soll aber weiter eingesetzt werden, bis der nächste Prototyp fertig ist. Am Ende der Testreihe soll ein serienreifes Produkt stehen, mit dem dauerhaft an zehn verschiedenen Positionen der Plastikmüll abgefischt werden kann.

Parallel wird an der Entwicklung von schwimmenden Müllsammlern gearbeitet, die in Flüssen zum Einsatz kommen . Bis 2040 – so das ambitionierte Ziel der Organisation - sollen damit 90 Prozent des schwimmenden Mülls eingesammelt werden.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Müll im MeerPazifikPlastikmüll

  • 24,90 €
    Sailing for Future
Anzeige