Unfall
Teenager stirbt bei Sturz auf der "Germania Nova"

18-jährige Britin fällt bei Arbeiten aus dem Rigg der aufsehenerregenden Replik vom wichtigsten Schoner unter deutscher Flagge

  • Uwe Janßen
 • Publiziert am 16.03.2017
Die „Germania Nova“ unter Vollzeug Die „Germania Nova“ unter Vollzeug Die „Germania Nova“ unter Vollzeug

Ed Holt Die „Germania Nova“ unter Vollzeug

Wie die BBC vermeldet, hat sich auf der "Germania Nova" ein fataler Unfall ereignet. Die 18-jährige Bethany S., die als Deckshand auf dem Luxusschoner arbeitete, ist beim Sturz aus dem Rigg in Port Antonio auf Jamaika ums Leben gekommen.

Die junge Frau stammt aus Denbighshire in Wales. Vor zehn Jahren brach sie mit der Familie – ihren Eltern und dem jüngeren Bruder Bryn – mit der "Cape" zu einer Weltumsegelung auf. Lange Zeit verbrachten die Langfahrer im Mittelmeer, auf den Kanaren und in Westafrika, ehe sie 2012 über den Atlantik in die Karibik segelten. Dort fand Bethany S. sehr zur Freude ihrer Familie im Februar vorigen Jahres eine Anstellung als Trainee auf der "Germania Nova". Von ihren Reisen bloggte sie intensiv.

Die BBC zitiert die jamaikanische Polizei dahingehend, dass S. mit "Reinigungsarbeiten" im Rigg beschäftigt gewesen sein soll, offenbar nicht korrekt gesichert, als sie aus bislang noch nicht abschließend geklärter Ursache an Deck stürzte. Im Krankenhaus erlag sie ihren zahlreichen Verletzungen.

Die "Germania Nova" ist ein sehr bekannter, 47 Meter langer Nachbau des Kruppschen Rennschoners "Germania". Die in Nordspanien gebaute Replik wurde 2011 eingewassert und zierte seinerzeit das Cover von YACHT classic. Sie gilt als Wiederkehr des "wichtigsten Schoners, der je unter deutscher Flagge segelte", wie das Klassiker-Journal die Bedeutung der Yacht damals beschrieb.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Germania Nova

Anzeige