Longue Route 2018

Susanne Huber-Curphey zur Nonstop-Weltumsegelung gestartet

Als Teilnehmerin der Bernard-Moitessier-Gedächtnis-Flottille ist die deutsche Skipperin Ende vergangener Woche zum Einhandtörn um den Globus aufgebrochen

Pascal Schürmann am 18.06.2018
Longue Route Logo
Longue Route 2018

"Nach der fantastischen und anstrengenden Reise von 'Nehaj' durch die Nordwestpassage erscheint mir das Segeln der Longue Route als eine logische Fortsetzung, ein Abenteuer-Vakuum kann sich so erst gar nicht bilden. Außerdem habe ich mit dem Southern Ocean noch eine persönliche Rechnung offen ..." Mit diesen Zeilen zitiert die Internetseite von Trans-Ocean Susanne Huber-Curphey, die sich erstmals öffentlich über ihre Beweggründe zur Teilnahme an der Longue Route 2018 äußert.

Am vergangenen Donnerstag nun ist sie von Portland an der Küste des US-Bundesstaates Maine zum 30.000-Seemeilen-Nonstop-Törn um die Welt losgesegelt. Momentan ist sie mit südöstlichem Kurs unterwegs und steht auf einer Position knapp nördlich der Georges Bank. Mit ihrem frühen Start hofft sie, rechtzeitig aus der Hurrikanzone zu gelangen. Die Wirbelsturmsaison soll in diesem Sommer auf dem Atlantik laut einer Prognose der staatlichen Universität von North Carolina überdurchschnittlich stark ausfallen.

Während Huber-Curphey bereits unterwegs ist, haben andere Longue-Route-Teilnehmer am Wochenende im französischen Ort Bono am Golf von Quiberon mit einer Feier Bernard Moitessiers gedacht. Die Longue Route 2018 findet ihm zu Ehren statt, initiiert wurde sie vom im vergangenen Jahr auf dem Atlantik verschollenen Guy Bernardin. Moitessier hatte vor 50 Jahren am Golden Globe Race teilgenommen, das seinerzeit der Brite Robin Knox-Johnston gewann – auch, weil Moitessier damals unterwegs entschied, statt nach England zurückzukehren, Kurs auf die Südsee zu nehmen.

Die Longue Route 2018 ist damit eine Art Gegenveranstaltung zum kommerziell ausgerichteten Golden Globe Race 2018, das vergangene Woche gleichfalls eingeläutet wurde, und zwar mit einer Ehrenregatta im britischen Falmouth. Der eigentliche Start zum Golden-Globe-Revival erfolgt am 1. Juli im französischen Les Sables d'Olonne. 18 Skipper haben gemeldet (Porträts und Infos dazu in der nächsten YACHT). Die 23 Skipper der Longue Route hingegen legen ihren Starttermin und -ort selbst fest, einen gemeinsamen Start gibt es nicht.

Die nun aufgebrochene Huber-Curphey ist die Zweite aus Deutschland, die an der Longue Route 2018 teilnimmt. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Düsseldorfer Georg Schimmelpfennig seine Teilnahme bekanntgegeben. Er wird die Weltumsegelung mit seiner "Hekla", einer Aluyacht vom Typ Cumulant 38, Anfang August von Bremerhaven aus angehen (Skipperporträt in YACHT 13/2017 und Bootsporträt der "Hekla" in der kommenden YACHT 14/2018).

Pascal Schürmann am 18.06.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online