Schwerer Seeunfall
Surfer-Unglück vor Pelzerhaken im TV

Die Katastrophe vor Pelzerhaken war gestern Gegenstand des Nachrichtenmagazis Panorama und kann ab sofort in der Mediathek gesehen werden

  • Lasse Johannsen
 • Publiziert am 14.08.2013

BSU-Bericht Der Unfallort auf der Seekarte

Am 7. August 2011 wurde ein Surfer vor Pelzerhaken (Lübecker Bucht) von einem 22 Meter langen Motorboot überrannt. Der Vorfall ereignete sich nicht einmal eine halbe Seemeile vor dem Strand. Der Ausguck auf dem Motorboot, es fuhr zum Unfallzeitpunkt mehr als 38 Knoten, war nicht besetzt, die Sicht des 71-jährigen Eigners vom Steuerstand bauartbedingt eingeschränkt.

Wie durch ein Wunder kommt der Surfer später nach der 14. Blutkonserve und dem dritten Wiederbelebungsversuch zu sich. Das rechte Bein können die Operateure in stundenlangen Eingriffen retten, das linke Bein müssen sie amputieren. Psychisch hat sich der Dauerpatient bis heute nicht erholt.

Der Fall erregt bis heute die Gemüter, weil der Eigner sich laut Unfalluntersuchungsbericht auf den Standpunkt stellt, laut Seeschifffahrtsstraßenordnung sei er vorfahrtberechtigt gewesen. Nachdem die "Zeit" bereits ein umfassendes Dossier veröffentlichte, wurde die Tragödie jetzt auch Gegenstand eines Fernsehbeitrags.

In dem zehn Minuten langen TV-Beitrag kommen nun alle zu Wort. Bis auf den Verursacher der Havarie, die den Surfer Reinhard Fahlbusch ein Bein kostete – der Sunseeker-Eigner meidet die Öffentlichkeit. Bei dem Opfer hat er sich bis heute nicht entschuldigt.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BSUHavarieSeenotSeeunfallSurferUnglückUntersuchungUntersuchungsberichtVorfahrt

Anzeige