Bootsversicherung

So sparen Sie bei der Bootsversicherung – Teil 3

Pascal Schürmann am 12.02.2019

2. Fahrtgebiet prüfen
In jeder Police ist das Fahrtgebiet definiert, für welches Versicherungsschutz besteht. Wer ausschließlich auf Nord- und Ostsee segelt, benötigt keine Versicherung, die auch fürs Mittelmeer oder den Atlantik und schon gar nicht für die Karibik oder den Rest der Welt gilt. Oder: Eingefleischte Binnensegler benötigen keine Absicherung für Küsten- oder Seereviere. Sollten im Vertrag also Seegebiete stehen, die definitiv nicht befahren werden, kann es sinnvoll sein, sie streichen zu lassen. In manchen Fällen wirkt sich das preismindernd auf die Prämie aus.

Übrigens: Die meisten Versicherer tolerieren eine kurzzeitige Überschreitung des Fahrtgebiets, ohne dass dies negative Auswirkungen im Schadensfall hätte. Möchte also etwa ein Ostseesegler im Sommertörn die norwegische Küste hinaufsegeln, muss er dafür in der Regel seine Police nicht erweitern. Gleiches gilt für Mittelmeersegler, die beispielsweise einen Abstecher an die portugiesische Küste planen. Ein Blick ins Kleingedruckte bringt Klarheit, wie tolerant der Versicherer hinsichtlich einer Fahrtgebietsüberschreitung ist.

Seite 3 / 8


Pascal Schürmann am 12.02.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online