Weltumsegelung nonstop

Siegerehrung des Golden Globe Race und große Pläne für 2022

Am 22. April 1969 beendete Robin Knox-Johnston das Golden Globe Race. 50 Jahre danach wurden die Skipper des Revivals geehrt. Außerdem: Wer 2022 dabei sein will

Kristina Müller am 23.04.2019
GGR2018 Tapio Lehtinen 2019 PR_3713701061751
Christophe Favreau/PPL/GGR

Als Einziger noch unterwegs: Tapio Lehtinen steht gut 2100 Seemeilen vor dem Ziel in Les Sables d'Olonne 

Am 22. April 1969 war er wieder da: Robin Knox-Johnston, der kurz darauf von der Queen geadelt wurde, kehrte mit seiner "Suhaili" von einem Törn zurück, den vor ihm noch niemand absolviert hatte – eine Nonstop-Weltumsegelung, und das auch noch allein. 

Robin Knox-Johnstons Rückkehr am 22. April 1969

Den 50. Jahrestag dieses Tags wählten die Veranstalter der Wiederauflage des Golden Globe Race von 1968/69, an dem Knox-Johnston teilgenommen hatte, für die offizielle Siegerehrung der Teilnehmer und Finisher der erneuten Einhand-Nonstop-Regatta um die Welt. Der Franzose Jean-Luc Van Den Heede hatte sie im Januar 2019 als Erster nach 212 Tagen auf See beendet – im Alter von 73 Jahren.

5000 Pfund und "Mini-Suhailis"

Doch nicht nur "VDH" wurde am gestrigen Ostermontag geehrt und bekam das Preisgeld von 5000 Pfund (auch Knox-Johnston erhielt 1969 diese Summe, die er der Witwe des auf See gebliebenen Donald Crowhurst spendete). Fast alle der 18 Teilnehmer am "neuen" Golden Globe Race (GGR) waren noch einmal nach Les Sables d’Olonne gekommen. Den ersten drei Rückkehrern, Jean-Luc Van Den Heede, Mark Slats und Uku Randmaa, wurden Modelle des damaligen Siegerbootes "Suhaili" als Preise überreicht. 

Ehrung GGR 2018

Die Skipper, und eine Skipperin, des Golden Globe Race 2018

Einer segelt noch

Immer noch über 2000 Seemeilen vor dem Bug hat unterdessen der finnische Teilnehmer Tapio Lehtinen, der als Einziger noch unterwegs ist. Nur vier Segler haben vor ihm überhaupt das Ziel in Les Sables d’Olonne erreicht; zwölf havarierten, einer verpasste den offiziellen Starttermin.

Fortsetzung für 2022

Auch in vier Jahren, und womöglich auch in regelmäßigen Abständen danach, soll wieder ein Golden Globe Race von Les Sables aus um die Welt führen. Die Startliste mit 20 Plätzen ist schon jetzt gefüllt: mit Skippern aus zehn Ländern, darunter auch der Österreicher Michael Guggenberger und seine Endurance 35. Guggenberger hatte schon für das GGR 2018/19 gemeldet, seine Teilnahme dann aber wieder zurückgezogen. Des Weiteren haben unter anderem sieben britische, drei australische und zwei französische Skipper gemeldet.

Veranstalter Don McIntyre, der noch im Januar gegenüber der YACHT gesagt hatte, beim nächsten Golden Globe Race selbst um die Welt segeln zu wollen, wird nun doch das nächste Rennen von Land aus managen und nicht auf den Weltmeeren dabei sein. Wie das französische Segelmagazin Voiles et Voiliers berichtet, sei dies auch eine Bedingung der Stadt Les Sables d’Olonne für die Ausrichtung der nächste Auflage des GGR gewesen.

Ein großer Report über die Premiere des neuen Golden Globe Race inklusive eines Interviews mit Sir Robin Knox-Johnston über die Wiederauflage des historischen Rennens ist in YACHT 5/2019 erschienen, die hier bestellt werden kann.

Hier geht es zum Live-Tracker des Golden Globe Race

Kristina Müller am 23.04.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online