alle News
Siebzehn Jahre Heimarbeit

Helmut Brandstätter aus Köln-Porz hatte einen Traum. Er wollte eine 23 Meter lange Yacht mit klassischen Überhängen bauen. Ein Report

  • Mathias Müller
 • Publiziert am 13.11.2007

K. H. Morkowsky

Der 68-jährige, gebürtige Salzburger, schaffte eine Yacht, wie sie normalerweise nicht von einem Mann allein gebaut werden kann. Seine "Renaissance" beeindruckt mit Größe und perfekter Verarbeitung.

Manchmal, so Brandstätter, frage er sich selbst, wie er das alles geschafft habe. Seine Yacht ist 23 Meter lang, fünf Meter breit und verdrängt 48 Tonnen. Insgesamt hat der gelernte Tischler 80000 Arbeitsstunden in sein Werk investiert.

Dabei hatte er mit vielen Problemen zu kämpfen. Der härteste Nackenschlag ereilte ihn, als er die Yacht, vor rund zehn Jahren, schon so gut wie fertig hatte. Ein Unglück machte fast seine gesamte Arbeit zunichte. Doch anstatt aufzugeben, machte Helmut Brandstätter, der sich seit vielen Jahren mit dem Freunden des Kölner Stützpunktes des Trans-Ocean-Vereins in Köln-Rodenkirchen zum Gedankenaustausch trifft, weiter.

Wie er sein Boot baute, wie lange er brauchte, mit welchen Problemem er zu kämpfen hatte, und wie er es letztlich schaffte, lesen Sie in der neuen Ausgabe der YACHT (Heft 24/2007), ab morgen, Mittwoch den 14. November am Kiosk.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BootsbauBrandstätterEigenbauSchiffbauSelbstbau

Anzeige