Weltumsegelung
Segelmädchen erreicht St. Maarten

In nur 16 Tagen überquerte die 15-jährige Laura Dekker den Atlantik von den Kapverden in die Karibik

  • Johannes Erdmann
 • Publiziert am 20.12.2010

J. Erdmann Die Gastlandflagge von St. Maarten unter der Steuerbord-Saling

"Es ist ein merkwürdiges Gefühl, bald schon wieder an Land zu gehen", schreibt die Holländerin in ihrem Blog, einen Tag vor der Ankunft, "Doch jetzt, wo das Land so nahe ist, kann ich es kaum noch erwarten."

Es ist nicht ihr erster Besuch auf der Insel: Als der Plan, einhand um die Welt zu segeln im Dezember 2009 vom Familiengericht Utrecht vorerst auf Eis gelegt wurde, flüchtete die damals 14-jährige mit 3.500 Euro in der Tasche und einer Gitarre unter dem Arm in die Karibik – konnte dort aber wenige Tage später aufgegriffen werden. Ihr drohte das Kinderheim – doch dann nahm die Geschichte eine überraschende Wende: Das Gericht gab den Abfahrtstermin im Sommer 2010 überraschend frei. Seit August 2010 befindet sich Laura Dekker auf Weltumsegelung.

Den ersten Ozean hat sie nun bezwungen. Am Abend des 18. Dezember lief sie mit ihrer "Guppy" in St. Maarten ein. 17 Tage auf See und 2.200 Seemeilen des Atlantiks liegen in ihrem Kielwasser. Ein Schnitt von etwa 140 Seemeilen täglich – wahrlich nicht schlecht. Rauschefahrt auf den letzten Meilen zum Ziel brachte ihr etwas stärkerer Passatwind: "Ich kam sehr gut voran, bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von acht Knoten", schrieb sie am Samstag.

Ob das junge Mädchen das Weihnachtsfest im Kreis ihrer Familie oder allein an Bord verbringen wird, erfährt man leider nicht.

Ihren nahezu täglichen Blog auf Englisch finden Sie auf www.lauradekker.nl


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: GuppyKaribikLaura DekkerSt. Maarten

Anzeige