Extremsegler
Sedlaceks neuer Open 60 nimmt Gestalt an

Der Rumpf des in Eigenregie gebauten Racers für die geplante Extrem-Tour "Antarcticlap" ist fertig. Ein Video zeigt den Bau in Zeitraffer

  • Andreas Fritsch
 • Publiziert am 24.02.2017
Der Rumpf des neuen Open 60 Der Rumpf des neuen Open 60 Der Rumpf des neuen Open 60

N. Sedlacek Der Rumpf des neuen Open 60

Mal wieder will der Österreicher mit einem extremen Projekt für Aufsehen sorgen. Nachdem sein aus Vulkanfasern gebauter Mini-Racer "Fipofix" den Atlantik überquerte und er 2012 erfolgreich die Vendée Globe mitsegelte, soll nun eine spektakuläre Runde über die Nordwestpassage und anschließend einmal um die ganze Antarktis inklusive zweier Kap-Hoorn-Rundungen folgen. Mittel der Wahl ist dafür der Open 60 "AAL Innovation", den Sedlacek und seine Crew derzeit selbst bauen. Das Boot besteht aus einem Vulkanfaser-Balsaholz-Sandwich und soll durch den gewählten Materialmix besonders umweltverträglich sein.

Das Design von Norbert Sedlacek, Marion Koch und dem Designer Vincent Lebailly nimmt nun Gestalt an, vor wenigen Tagen wurde der Rumpf fertiggestellt und gedreht. In den kommenden Monaten sollen in den nächsten Schritten die Innenstruktur und das Deck folgen. Das Boot soll Mitte 2018 zum Törn starten.

Mehr Infos auf der Webseite des Österreichers .


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AntarcticlabNeubauNorbert SedlacekOpen 60

Anzeige