Unwetter
Schwerer Sturm auf den Kanaren

In den vergangenen Tagen zog ein Orkan über die Inselgruppe im Atlantik. In Las Palmas wurde eine deutsche Yacht an Land geworfen

  • Johannes Erdmann
 • Publiziert am 13.12.2013

Andreas Fritsch

Nicht nur in Deutschland spielt das Wetter derzeit verrückt – auch im Atlantik auf Höhe des Mittelmeeres haben in den vergangenen Tagen Winterstürme eine Menge Schaden angerichtet. Besonders schwer traf es dabei die Kanarischen Inseln und Madeira. Wind bis zu 12 Beaufort fegte über die Inselgruppe. Im Süden von Teneriffa kam es zu Überschwemmungen und Straßenschäden. "Die letzten zwei Tage wurden wir arg gebeutelt", sagt Federico Ulrich, Stützpunktleiter des Trans-Ocean auf La Palma. "Eine schlaflose Nacht hatten wir, nachdem 8000 Blitze in sechs Stunden die Nacht erleuchteten. Dazu Sturmböen und 65 Liter Regen pro Quadratmeter verursachte Stromausfall, auch das Mobilfunknetz fiel aus. Sturmböen brachten hohe Mauern zum Einsturz." Zudem führte der sintflutartige Regen an vielen Orten zu Erdrutschen.

In Las Palmas auf Gran Canaria wurde durch den Sturm eine deutsche Segelyacht an Land geworfen, weil der Anker nicht hielt. "Der Wind blies mit 5 bis 7 Beaufort aus Südost. In dieser Situation ist der Ankerplatz innerhalb des Hafens sehr ungeschützt, und Wellen von einem Meter rollten durch das Ankerfeld", sagt YACHT-Kanaren-Korrespondent Wolf-Walter Ernst. "Es handelte sich aber um eine Stahlyacht, und bei der Strandung entstanden offenbar keine größeren Schäden. Mittlerweile schwimmt sie wieder."

Auf Gran Canaria wird seit dem Sturm eine russische Touristin vermisst. Sie hatte sich allen Warnungen zum Trotz am Strand aufgehalten und war von einer größeren Welle erfasst und ins Meer gespült worden. Auf Madeira kam ein Einheimischer bei dem Versuch ums Leben, Touristen beim Festmachen eines Bootes zu helfen. Auch er war von einer Welle erfasst und mitgerissen worden.

Auch die Rettungskreuzer hatten während der vergangenen Tage viel zu tun. Eine Yacht musste nach Santa Cruz de La Palma eingeschleppt werden, eine weitere wurde nördlich von Lanzarote an den Haken genommen. Im nördlichen Flughafen von Teneriffa ist eine Passagiermaschine bei der Landung von der Bahn abgekommen. Die Insassen blieben jedoch unverletzt.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: KanarenOrkanUnwetter

Anzeige