alle News
Schleimünde-Auktion gestoppt

Die Lotseninsel mit dem beliebten Seglertreff „Giftbude“ wird zunächst den Pächtern zum Kauf angeboten

  • Uwe Janßen
 • Publiziert am 18.09.2008

YACHT

Eigentlich hätte das idyllische Areal an der Schleimündung am Samstag versteigert werden sollen – das Mindestgebot betrug 125.000 Euro (wie in der aktuellen YACHT berichtet). Aber nun hat der Bund die Versteigerung überraschend abgesagt.

Dem Verein Jordsand, der das Naturschutzgebiet betreut, sowie den Pächtern der Gebäude am Hafen sei ein Vorkaufsrecht einzuräumen, argumentierte unter anderem Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen und intervenierte beim Bund. Der stoppte daraufhin das Versteigerungs-Verfahren.

Die jetztigen Betreiber erhalten beim Kauf nun womöglich sogar Unterstützung vom Land. Zuvor hatten Segler-Initiativen versucht, das Geld für die Versteigerung zu organisieren. Es stand unter anderem das Szenario im Raum, dass der neue Eigentümer die Hafenanlagen stilllegen könnte. Andere vermuteten, Kaufwillige würden sich auf dem Weg Ausgleichsflächen für Großprojekte beschaffen.

Nun aber scheint der Erhalt des Status quo wieder in greifbarer Nähe.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Schleimünde Giftbude Auktion

Anzeige