Refit-Blog Woche 86

Schleifen und Lackieren statt Segeln und Sonnenbaden

Auch wenn hier lange Funkstille herrschte: Bei der Dehlya 25 geht's munter weiter im großen Refit-Programm. Jetzt steht die Decksackierung bei Wrede an

Jochen Rieker am 13.07.2018
Dehlya 25 Refit - Innenausbau bei Mittelmann
Yacht/B. Scheurer

Dehlya 25 Refit – bye-bye Gelcoat, hello Oyster White!  

Der ein oder andere Leser hat schon die Aufgabe des Projekts befürchtet. Aber keine Sorge: Das wird nicht passieren. Wir sind, im Gegenteil, schon ziemlich weit gekommen!

Dehlya 25 – Deckslackierung und Ausbau

Drin: Niedergangsstufen, die auch Stauraum bieten

Dehlya 25 – Deckslackierung und Ausbau

Drauf: Deckel für die Sitzbänke, alles aus leichtem DuFlex

Wie auf der Hanseboot Ancora Boat Show zu sehen war, ist der Ausbau bis auf wenige Restarbeiten inzwischen fertig. Thilo Seifert von der Mittelmann's Werft hatte in einer Doppelschicht gewirbelt und Auflagen für die Sofas sowie die Niedergangsstufen eingepasst. Nun fehlen nur noch die beiden Drehsessel am Niedergang, die Auszieh-Pantry und die ebenfalls ausziehbare Kühlbox. 

Letztere kommt von Marktführer Dometic Waeco, heißt CoolMatic CD20 und ist strenggenommen keine Box, sondern eine Kühlschublade mit äußerst kompakten Maßen – die einzige Einbaulösung, die wir sinnvoll in der Dehlya unterkriegen, ohne irgendwelche Kompromisse einzugehen. Im Yachtbau findet man sie auf großen Segelbooten im Cockpitbereich. Aber sie passt auch prima auf unseren betagten Kleinkreuzer. Damit ist ein kühles Anlegebier künftig garantiert.

Unterdessen ist auch ein weiteres wichtiges Teil fertig geworden: die Hydraulik-Einheit fürs Heben und Senken des Kiels. Michael Kraske, Chef von Werner Kluge Engineering in Kiel, hat die Powerbox konstruiert und zwischen seinen zahllosen Aufträgen für Serien- und Superyachten zusammengebaut. Sie harrt jetzt der Montage im Schiff, wo sie in wenigen Wochen am Rumpfboden und am unteren vorderen Ende des Kielkastens verbolzt werden wird. In ein paar Wochen sollte es so weit sein. 

Zuvor aber gilt es, einen anderen Punkt auf der kürzer werdenden To-do-Liste abzuhaken. Und das ist kein kleiner.

Kommende Woche beginnen bei Peter Wrede Yacht Refits in Kappeln die Vorarbeiten für die Deckslackierung. Die wird fällig, weil das Gelcoat der Dehlya unrettbar ausgekreidet ist und wir an einigen Stellen Löcher schließen mussten – etwa von nicht mehr benötigten Instrumenten und von alten Decksbeschlägen, die nicht zum neuen Seldén-Rigg passen.

Refit Dehlya 25

Künftig ohne Stege: Laufdeck der Dehlya 25

Weil wir schon mal dabei sind, hat Thilo von Mittelmann in der Woche vor seinem Urlaub gleich noch ein paar Höcker auf dem Aufbau eingeebnet – etwa von den Streichwanten oder den alten Podesten der Fallenumlenker. Auch die Stege, die das Laufdeck in Segmente unterteilt haben, sind verschwunden. Wir wollen es schier und durchgängig, wenn wir das neue Deck legen, weil es die Dehlya optisch in der Länge strecken wird.

Was in Kürze folgt, ist ein höchst diffiziles und arbeitsreiches Vorhaben: Aufbau, Plicht und Deck müssen entfettet und mindestens einmal angeschliffen werden. Das ist an sich schon mühevoll, weil es kaum irgendwo plane Flächen, dafür reichlich Schmiegen, Sicken und Ecken gibt. Statt mit der Maschine werden die Profis von Wrede also meistens mit Schleifklotz, Schleifschwamm oder sonstigen Hilfsmitteln von Hand arbeiten. 

Dehlya 25 – Deckslackierung und Ausbau

Reichlich zu spachteln: Löcher im Deck der Dehlya

Aber das ist noch nicht alles. Dort, wo auch nur die kleinsten Unebenheiten sicht- oder fühlbar sind, muss gespachtelt, verschliffen und im Zweifel nochmal fein gespachtelt und geschliffen werden. Erst dann und nach dem peniblen Abkleben geht's ans Spritzen von Füller und Deckslack. Farbton: Oyster White. Florian Brix, der das Projekt Dehlya betreut, rechnet derzeit grob mit zwei bis drei Wochen. Nächste Woche, nach einer genauen Inspektion, wissen wir mehr. 

Unsere Refit-Kandidatin entschwindet jetzt also für einige Zeit in den Wrede-Hallen. Aber keine Bange, Sie verpassen nichts. Wie die Deckslackierung abläuft und worauf es dabei ankommt, werden wir ab August ausführlich auf YACHT tv dokumentieren – und hier im Refit-Blog. Also bleiben Sie dran!  

      

Jochen Rieker am 13.07.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online