Flensburg
Schifffahrtsmuseum wieder eröffnet

Erweiterung und Neugestaltung des Flensburger Schifffahrtsmuseums nach zwei Jahren abgeschlossen. 15.000 Besucher kamen zur Eröffnung

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 16.03.2012

Flensburger Schifffahrtsmuseum Der Steuerstand des Fördedampfers "Habicht" im Flensburger Schifffahrtsmuseum

Attraktiver und lebendiger denn je soll es nun sein. Doch was hat sich konkret alles im Flensburger Schifffahrtsmuseum verändert?

Vor allem ist es gewachsen. Das ehemalige Zollamtsgebäude im Museumshof ist zu einem modernen Ausstellungshaus umgebaut worden. Außerdem wurde eine zusätzliche Ausstellungshalle errichtet, die den dringend benötigten Platz für die technischen Großobjekte der Sammlung bietet.

Das Museum hat sich aber nicht nur vergrößert, sondern es hat sich zugleich einer Rundum- Erneuerung unterzogen. Die neuen Ausstellungen sind thematisch klar gegliedert und wissen auf lebendige und spannende Weise von der Flensburger Seefahrt zu berichten. Im alten Zollpackhaus findet sich das große Stadtmodell. Hier dreht sich alles um den Hafen und die Höfe, um Kaufleute, Kapitäne und Reeder, um Schiffe und ihre Frachten und um all das, was das Hafentreiben ausmacht.

Der erste Stock im ehemaligen Zollamtshaus widmet sich der Flensburger Westindienfahrt und den Zusammenhängen von Sklaverei, Zucker und Rum. Der historische Kolonialwarenladen von C. C. Petersen wird hier manche Erinnerung wecken. Ein Stockwerk höher geht es um die Industriezeit und die Arbeitswelt der Nieter und Schweißer, Zeichner und Konstrukteure auf der Flensburger Werft.

Auf derselben Etage wird es nostalgisch, wenn die Besucher an Deck des Fördedampfers „Habicht“ mit dem originalen Steuerhaus gehen und viel Wissenswertes über Butterfahrer und Petuhtanten erfahren.

Die neue Ausstellungshalle ist dem Wandel der Technik und des Bordalltags der letzten 100 Jahre gewidmet. Hier findet sich neben Dampfmaschine, Dampfkessel, Schiffsdiesel und Ladewinde u. a. ein Brückensimulator der Fachhochschule Flensburg, an dem die Besucher ihre nautischen Fähigkeiten ausprobieren können. Ein Sonderbereich im Nachbarhaus ist dem maritimen Handwerk rund um Tauwerk und Takelage gewidmet – eine Mischung aus Ausstellung und aktiver Werkstatt.

Flensburger Schifffahrtsmuseum

10 Bilder

Wiedereröffnung des Flensburger Schifffahrtsmuseums

Gestalterisch hat sich das Museum von der alten Vitrinen- Ausstellung verabschiedet. Atmosphärische Inszenierungen sowie verschiedene Mitmach-Angebote und Medienstationen rücken die historischen Exponate in ein neues Licht, wecken Neugier und machen die Faszination und die Bedeutung der Seefahrt – auch für „Landratten“ – erlebbar.

Der neue museumspädagogische Raum wird in Zukunft Schulklassen und Gruppen optimale Bedingungen für Kurse und Aktionen bieten. Ab dem Frühjahr wird zudem der Museumshof mit verschiedenen Experimentier- und Spielstationen ausgestattet sein. Veranstaltungen sollen zudem mehr denn je das Programm des Museums prägen: Von Handwerks- und Maschinen-Vorführungen über Aktionstage wie den Rum&Zucker-Markt und das Knotenmachertreffen bis hin zu Kinderaktionen, Ferienprogrammen, Führungen, Stadtrundgängen, Knotenkursen, Verkostungen sowie Konzerten, Lesungen und Vorträgen. Schließlich gibt es noch ein neues Museumscafé und den erweiterten Museumsladen.

Die Erweiterung und Neugestaltung des Flensburger Schifffahrtsmuseums wurde finanziert aus Mitteln des EU-Zukunftsprogramms Wirtschaft, des Landes Schleswig-Holstein, der Stadt Flensburg und des Fördervereins des Schifffahrtsmuseums. Weitere Sponsoren und Unterstützer kommen aus der Flensburger Wirtschaft und nicht zuletzt von den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt. Für die architektonische Gestaltung des Umbaus und der Erweiterung zeichnet das Kappelner Architektenbüro Sunder-Plassmann verantwortlich. Die Ausstellungen wurden vom wissenschaftlichen Team des Museums zusammen mit dem Flensburger Grafiker und Gestalter Rainer Prüß entwickelt.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr
Eintritt: Erwachsene 6 Euro, ermäßigt 3 Euro
Gruppen ab 15 Personen pro Person 4 Euro
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren Entritt frei!
Verbundkarte Schifffahrtsmuseum, Museumsberg, Naturwissenschaftliches Museum: Erwachsene 8 Euro, ermäßigt 4 Euro


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AusstellungFlensburgFlensburger SchifffahrtsmuseumMuseumschifffahrt

Anzeige