Ostsee

Schießübungen vor Kiel, Rügen und Usedom

Bis zum Jahresende wird auf der Ostsee um Kiel und Rügen zu Übungszwecken geschossen. Die durch das Schießgebiet führenden Schifffahrtswege sind nicht betroffen

Tina Kielwein am 03.07.2019
Streifenboot Warder Wasserschutz Schleswig Holstein PR_img_0788
Landespolizeiamt Schleswig Holstein Abteilung 4

Das Streifenboot "Warder" der Abteilung 4 des Landespolizeiamts Schleswig-Holstein warnt vor Schießübungen auf der Ostsee

In dem Zeitraum vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2019 werden in der Kieler Bucht sowie in den Gewässern um Rügen und Usedom Artillerie- und Torpedo-Schießübungen durchgeführt. Betroffen sind die Kieler Bucht sowie die Pommersche Bucht und Arkona. Die Schifffahrtswege, die durch das Schießgebiet führen (Kiel-Flensburg-Weg und Kiel-Ostsee-Weg), sind nicht betroffen und können weiterhin befahren werden.

Wie die Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter (WSA) Lübeck und Stralsund bekanntgeben, finden die Übungen sowohl tagsüber als auch bei Nacht statt. Der Übungsbereich wurde nicht explizit abgesperrt, die Schussfahrzeuge sind, zusätzlich zu den von KVR und SeeSchStr vorgeschriebenen Signalkörpern, durch das Flaggensignal "NE 4" gekennzeichnet.

Wo genau wird geschossen?

Hier finden Sie die Koordinaten der Schießgebiete in der Kieler Bucht sowie um Rügen und Usedom.

Tina Kielwein am 03.07.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online