Golden Globe Race 2018

Rettungseinsatz für Golden-Globe-Skipper nach Mastbruch

Schlimme Stunden im Indischen Ozean: Im Sturm kenterten drei Yachten durch, ein Skipper ist schwer verletzt. Schiffe in der Umgebung sind alarmiert

Kristina Müller am 23.09.2018
Thuriya
Golden Globe Race

.Die "Thuriya" vor der Havarie

Ein Sturm mit 70 Knoten Wind im südlichen Indischen Ozean hat drei Skipper des Golden Globe Race am Freitag getroffen. Die Yachten von Abhilash Tomy ("Suhaili"-Replik "Thuriya"), Gregor McGuckin und Mark Slats sind in bis zu 14 Meter hohen Wellen durchgekentert. Die Yachten von Tomy und McGuckin verloren dabei den Mast.

Australier leiten Rettungseinsatz

Eine internationale Rettungsaktion für Abhilash Tomy ist mittlerweile angelaufen, da der Skipper schwer verletzt und nahezu bewegungsunfähig an Bord liegt. "Durchgekentert. Entmastet. Schlimme Rückenverletzung. Kann nicht aufstehen", lautete die kurze Textnachricht, die er der Rennleitung in Frankreich nach der Durchkenterung über sein Satellitentelefon schickte. 

Golden Globe Race

Die Positionen der havarierten Yachten im Sturm

Danach war über Stunden nichts von ihm zu hören, und Veranstalter Don McIntyre alarmierte das australische MRCC Canberra, das nun einen Rettungseinsatz für den 39-jährigen indischen Marineoffizier leitet.

Ein Jet aus Westaustralien ist zur Unglücksstelle rund 1900 Seemeilen südwestlich von Australien aufgebrochen, um Kontakt zum verletzten Skipper aufzunehmen und die Lage zu klären. Treibstoff für drei Stunden vor Ort sind an Bord des Flugzeugs.

Seite 1 / 3


Kristina Müller am 23.09.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online