alle News
Regulierungswahn

Klarstellung zur Stellungnahme zur Stellungnahme

  • Fridtjof Gunkel
 • Publiziert am 08.06.2007

Regulierungswahn

4 Bilder

Regulierungswahn

Nachdem der Bundesverband Wassersportwirtschaft gestern (s. YACHT online) auf die Position des Deutschen-Segler Verbandes und des Deutschen Olympischen Sportbundes zum Thema Regulierungswahn reagiert hat, äußert sich erneut der DSV (s. PDF).

Dieser Position widerspricht ein der YACHT vorliegendes Dokument (s. unten). Dieses stammt aus dem Herbst 2006 und ist eine Stellungnahme des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, der See-Berufsgenossenschaft, des Deutschen Motoryachtverbandes und des Deutschen Segler-Verbandes.

In dem Papier ist belegt, dass eben auch der DSV eine Kennzeichnungspflicht im Seebereich befürwortet und sich weiterhin nicht gegen eine Mindestausrüstung stellt. Spannend auch: “Den Verzicht auf eine UKW-Sprechfunkanlage halten wir auch im küstennahen Bereich für nicht vertretbar.” Bislang gibt es keine Ausrüstungspflicht für Yachten, die eine UKW-Sprechfunkanlage vorschreibt.

Auszüge aus der Stellungnahme des Ministeriums und der Verbände:


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AktionbvwsDSVProtestRegulierungStellungnahme

Anzeige