Bootsbau
"Rainbow Warrior III" in Hamburg

Das neue Greenpeace-Flaggschiff hat an der Überseebrücke festgemacht. Am Wochenende besteht Gelegenheit zur kostenlosen Besichtigung

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 21.10.2011

Oliver Tjaden/Greenpeace Die "Rainbow Warrior III" in Hamburg

Die "Rainbow Warrior III" ist in der Hansestadt angekommen. Wer sich das neue Schiff der Umweltschutzorganisation ansehen möchte, hat dazu am Samstag und Sonntag die Chance. Von jeweils 10 bis 16 Uhr ist Open Boat, dann kann jedermann das Boot erkunden.

Erst vor wenigen Tagen ist die "Rainbow Warrior" auf der Fassmer-Werft an der Weser getauft worden ( siehe YACHT-online vom 17. Oktober 2011 ). Hamburg ist die erste Station einer Reise entlang der europäischen Küste, während der das Schiff diverse Hafenstädte anlaufen wird – als eine Art Dank an die zahhlosen privaten Spender, die den Bau überhaupt erst ermöglicht haben. Sie sollen Gelegenheit erhalten, sich persönlich einen Eindruck vom Schiff zu machen.

Oliver Tjaden/Greenpeace Die "Rainbow Warrior III" in Hamburg

Im Anschluss an diese Tour wird die "Rainbow Warrior III" dann Kurs auf Brasilien nehmen. Dort sind Aktionen zum Schutz des von der Abholzung bedrohten Küstenregenwaldes geplant.

Wer mehr über das Schiff erfahren will, kann sich die Geschichte, vorgelesen von Jule Ronstedt, im nachfolgenden Audio-File anhören.

Element not implemented: Die Rainbow Warrior III by GreenpeaceDe


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: FassmerFassmer WerftFassmer-WerftGreenpeaceRainbow Warrior IIIUmweltschutzUmweltschutzorganisation

Anzeige