Regatta Tjörn Runt

Prestige-Duell Najad gg. Hallberg-Rassy

Die Bootsbauer von Orust kämpften bei der beliebten Wettfahrt vor ihrer Haustür um Ehre, Platz und Sieg – mit allen Mitteln

Jochen Rieker am 23.08.2010

Klassensieg bei Tjörn Runt: Hallberg-Rassy 372

Najad holte eigens Verstärkung in Person von Magnus Olsson, einem Volvo-Ocean-Race-Veteran. Er startete auf dem Flaggschiff, einer von Judel/Vrolijk gezeichneten Najad 570. HR-Chef Magnus Rassy trat mit einer 372 an.

Dem Ergebnis nach war Hallberg-Rassy am Ende erfolgreicher. Die größere der beiden Renommier-Werften holte einen Klassensieg, der mit anderthalb Stunden Vorsprung nach berechneter Zeit deutlich ausfiel.

Noch am Sonntag vermeldete Firmenchef Magnus Rassy, der eine HR-372 eigenhändig gesteuert hatte, den Triumph per E-Mail-Newsletter. Eigentlich segelt Rassy eine HR-54, und die vor allem zur Entspannung. Für die Teilnahme am Prestigerennen in der ihm so vertrauten westschwedischen Schärenlandschaft meldete er aber mit dem Vorführboot, dessen Qualitäten es öffentlichkeitswirksam unter Beweis zu stellen galt.

Gegenüber YACHT online gab Magnus Rassy Folgendes zu Protokoll:

"Dieses Jahr war der Wind recht stabil, variierend zwischen 14 und 20 Knoten. Auch die Windrichtung war recht stabil um SW. Das hiess, dass die schwierigen Abkürzungen, die letztes Jahr durch YouTube so bekannt wurden, dieses Jahr mit Halbwind gesegelt werden konnten und daher habe ich jedenfalls gar keine Grundberührungen gesehen. Auch sehr positiv dazu beigetragen hat, dass man endlich die schlimmsten Untiefen betonnt hat — zumindest temporär für Tjörn Runt.

Es war teilweise trotzdem sehr eng. Bei den engsten Passagen hätten wir eigentlich zwei Mal Fender aushängen müssen, aber wir haben es mit wenigen Zentimeter Luft geschafft, nicht zusammenzustoßen.

Die Hallberg-Rassy 372 läuft besonders auf der Kreuz erstaunlich gut. Sie läuft höher sowie schneller als vergleichbare Yachten. Es macht ganz besonderen Spaß, die erstaunten Augen von den Mitbewerbern zu sehen, wenn wir auf der Kreuz mit einer Hallberg-Rassy in Lee verbeisegeln."

Vierter im Volvo Ocean Race auf Ericsson 3, 12. bei Tjörn Runt auf Najad 570: Magnus Olsson

Ziemlich genau dieselbe Erfahrung schwebte auch Rassy-Konkurrent und Quasi-Inselnachbar Najad vor. Kurz vor dem Rennen verpflichtete die Werft Magnus "Mange" Olsson als Berater. Der ist ein schwedischer Volksheld und machte zuletzt als Skipper von Ericsson 3 im Volvo Ocean Race von sich reden.

Er sollte die Najad 570 nach vorn segeln, was er auch — in den Grenzen des Machbaren — prompt tat. In der sehr wettbewerbsintensiven Startgruppe 2 belegte er den achtbaren zwölften, in der Gesamtwertung den 125. Rang (von fast 400 gezeiteten Booten). Najad-CEO Per Lindquist Per Lindquist sprach von einer "wundervollen Gelegenheit, von Magnus' Erfahrung zu profitieren".

Dem Vernehmen nach wollen aber weder Najad, noch Hallberg-Rassy in absehbarer Zeit ins Regattageschäft einsteigen...

Zur Ergebnisliste Tjörn Runt 2010

Jochen Rieker am 23.08.2010

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online