Refit-Blog, Woche 128

Nur noch drei Wochen bis zur Wiedergeburt der Dehlya

Am 24. Mai wird sie beim Hamburg Ancora Yachtfestival wieder schwimmen – besser als neu. Bis dahin kriegt unsere Kleine in Singen noch schnell eine Sprayhood

Jochen Rieker am 03.05.2019
Wie unsere Dehlya bei Nauti-Sattler eine neue Sprayhood bekommt
Nauti

Wie unsere Dehlya bei Nauti-Sattler eine neue Sprayhood bekommt

So langsam werden wir ernsthaft nervös. Komisch eigentlich, weil nur noch wenige Punkte auf unserer einst unendlich lang scheinenden Erledigungsliste offen sind. Der größte Posten darauf: eine neue Spritzkappe überm Niedergang.

Die schneidern gerade die Profis von Nauti-Sattler, Deutschlands größtem Spezialisten für Yachtpolster und -Verdecke, der auch für viele namhafte Serienwerften arbeitet. 

Nachdem die Dehlya für ihr PermaTeek-Deck ohnehin in Radolfzell am Bodensee weilte, wo Daniel Hadamovsky und sein Team vom Bootskontor werkeln, war der Transport ein Kinderspiel. Nautis Firmensitz liegt nur neun Kilometer entfernt in Singen, weshalb Daniel das Boot samt Trailer freundlicherweise selbst verlegte. Wir reisen erst Mittwoch wieder aus Hamburg an für letzte Foto- und Videoaufnahmen.

Wie unsere Dehlya bei Nauti-Sattler eine neue Sprayhood bekommt

Anprobe fürs Gestänge

Eine gut sitzende und schützende Sprayhood zu bauen ist kein triviales Unterfangen – weshalb auch viele Segelmacher die Experten von Nauti ranlassen. Einersets muss die Optik stimmen:  Die Kappe darf nicht zu groß oder klein geraten, das Tuch muss stramm und faltenfrei sitzen, und wegklappen lassen muss sich das Ganze auch noch. Eine Puzzlearbeit im dreidimensionalen Raum, bei der selbst die Profis am liebsten am lebenden Objekt anpassen.

Die Dehlya stand also vor der Halle im Haselbusch Modell, während Technikchef Martin Duchet und seine Crew erst das Nirogestänge ablängten und anschließend mit Klarsichtfolie eine Schablone fürs Tuch darüber legten. Heute surrt die Nähmaschine, und ab Montag kommen dann die Tenax-Knöpfe, Kederschienen und Aufnahmen ins Deck. 

Fest steht schon jetzt, dass unsere Refit-Kandidatin dann schon schwer nach Prinzessin aussehen wird. Seit der Deckslackierung bei Peter Wrede, dem Verkleben der Fenster durch MarinAcryl und dem Legen des PermaTeek-Decks wirkt unsere Kleine schon spürbar gestrafft und verjüngt. In unseren Augen kommt sie jetzt auch deutlich erwachsener rüber – aber da ist vermutlich auch ein bisschen Elternstolz mit bei.

Deshalb schauen Sie sich das Endergebnis am besten selbst an: ab 24. Mai in Neustadt an der Ostsee beim Hamburg Ancora Yachtfestival, wo die Dehlya bestimmt zu den meistbeachteten Messe-Premieren zählen wird. Nur noch drei Wochen! 

Jochen Rieker am 03.05.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online