Rekordfahrt

Nonstop, die Zweite

68-jährige Britin bricht heute erneut zum Solotörn um die Welt auf

Pascal Schürmann am 25.10.2010

Jeanne Socrates (68) auf ihrer Najad 380 "Nereida"

Beim letzten Mal hat sie es von den Kanaren lediglich bis Südafrika geschafft. Jetzt unternimmt Jeanne Socrates einen erneuten Versuch, die Welt einhand und nonstop zu umsegeln. Schafft sie es, wäre sie die älteste Seglerin, der dieses Vorhaben je gelungen ist.

Heute Nachmittag um drei Uhr will sie den Ebbstrom nutzen und über die Startlinie segeln. Die hat sie dieses Mal wenige Meilen vor die Hafeneinfahrt von Victoria B.C. gelegt, der Hauptstadt von Victoria Island vor der kanadischen Westküstenmetropole Vancouver.

Mit ihrer Najad 380 "Nereida" will sie in den kommenden Wochen Kurs Süd segeln, um zunächst Kap Hoorn zu runden. Von dort soll es ostwärts weitergehen, vorbei am Kap der guten Hoffnung (Südafrika) und weiter gen Australien. Den fünften Kontinent plant sie, südlich zu passieren, um dann Neuseeland an Backbord liegen zu lassen und quer durch die Südsee nordostwärts zurück zur kanadischen Westküste zu segeln.

Socrates hofft, im Mai oder Juni kommenden Jahres zurück zu sein.

Bei ihrem vorigen Versuch ist die Einhandseglerin früh gescheitert. Ende 2009 war sie von den Kanaren aus gestartet. Doch ihr erst wenige Wochen zuvor werftneu übernommenes Schiff war wohl nicht gut genug ausgerüstet für solch einen Extremtörn. Im Südatlantik machten der Seglerin Probleme mit der Stromversorgung an Bord so sehr zu schaffen, dass sie in Südafrika einen Reparaturstopp einlegen musste. Damit war der Traum von der Nonstopfahrt geplatzt.

Doch ans Aufgeben dachte die energisch auftretende Britin nie. Drei Monate später lief sie aus, überquerte den Indischen Ozean und stoppte erst wieder auf Hawaii. Von dort nahm sie schließlich Kurs auf Vancouver, wo sie in den vergangenen Wochen ihr Schiff auf den erneuten Weltumsegelungsversuch vorbereitet hat.

Eine erste Weltumsegelung mit mehreren Zwischenstopps hat Socrates übrigens bereits 2008 absolviert — wenn auch nur beinahe. 50 Seemeilen vor dem Ausgangsort, damals an der Westküste Mexikos, strandete sie unglücklich, nachdem ihr Autopilot ausgefallen war. Bei dem Unglück verlor sie ihr erstes Schiff. Von der Versicherungssumme kaufte sie sogleich ihre jetzige "Nereida".

Das World Sailing Speed Record Council (WSSRC) wird Socrates Rekordfahrt offiziell verfolgen.

Regelmäßige Blogeinträge während ihres Törns kann man hier verfolgen.

Ein ausführliches Porträt über Jeanne Socrates ist in YACHT 24/2009 erschienen (Artikelnachbestellung unter 0521/55 99 11).

Pascal Schürmann am 25.10.2010

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online